Schauspielhaus

Verräterisches Herz

Premiere: Sa, 02. Juni 2018
Choreografien von Jirí Pokorný und Stephan Thoss

Für den Tanzabend »Verräterisches Herz« tauchen die beiden Choreografen Jiří Pokorný und Stephan Thoss ein in die faszinierende Welt subjektiven Empfindens und präsentieren zwei äußerst individuelle Kreationen. Stephan Thoss folgt den Spuren des großen amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe und entwickelt frei nach dessen Erzählung »Das verräterische Herz« und inspiriert von Poes berühmtesten Gedicht »Der Rabe« ein skurriles Stück über einen Mörder, der von der Erinnerung an seine grausame Tat gequält wird. Geplagt von Gewissensbissen und Halluzinationen, zerbricht er an der Einsicht in die Unumkehrbarkeit seiner Handlung. Für dieses Portrait einer übersensiblen Psyche dient Thoss die stark vom Jazz beeinflusste »Serenada Schizophrana« des amerikanischen Komponisten Danny Elfman als ideale musikalische Entsprechung.

 

Der tschechische Gastchoreograf Jiří Pokorný wählt für seine Kreation »Nous« das Bild eines Sturms, um in mehreren Spielarten zu zeigen, wie intensiv Gefühle von uns Besitz ergreifen, in uns toben, einen Dialog fordern und uns manchmal auch verändern können. Als ehemaliger Tänzer des Weltklasse-Ensembles NDT-Nederlands Dans Theater sowie von Crystal Pites renommierter Compagnie Kidd Pivot macht Jiří Pokorný seit 2010 mit Choreografien auf sich aufmerksam.

 »Thoss [wird] zunehmend greifbar als bekennender Tanz-Erzähler, der […] atmosphärisch ins Schwarze trifft. Seine große Lust zu inszenieren steckt an. […] Thoss erzählt hyperkonkret, magisch und kurzweilig zu kongenial ausgewählten Kompositionen.«

Die Rheinpfalz, 04.06.2018

 

»Was Stephan Thoss mit derselben Energie vorantreibt wie das eigene Choreografieren, ist die Präsentation von jungen choreografischen Talenten. Da hat er bislang schon ein sensationell gutes Händchen bewiesen – und wieder bei der Wahl von Jiří Pokorný. […] Das ist, von der ersten bis zur letzten Szene, feinstes Tanz-Kino.«

tanznetz.de, 04.06.2018

 

»[Die] Arbeit von Stephan Thoss ist durchgängig geschickt choreographiert, das Ensemble brilliert. […] »Nous« unter der Leitung des tschechischen Gastchoreographen Jiří Pokorný geht mit seiner Intensität und Tiefenschärfe direkt unter die Haut. […] Das Publikum applaudiert begeistert.«

Mannheimer Morgen, 04.06.2018

 

»Eindrucksvoll hält Joris Bergmans seine Dauerpräsenz auf der Bühne durch.«

Die Rheinpfalz, 04.06.2018