Schauspielhaus

Verräterisches Herz

Premiere: Sa, 02. Juni 2018
Choreografien von Jirí Pokorný und Stephan Thoss

Durch Herzklopfen verraten wir einen Zustand der Erregung, im besten Fall der freudigen Erregung im Sinne einer durch einen überraschenden Glücksmoment ausgelösten Aufregung. Aber auch ein unerwarteter Schreckensmoment lässt unser Herz schneller schlagen und beschleunigt den Puls. In Edgar Allan Poes Kurzgeschichte Das verräterische Herz ist Herzklopfen nicht länger Reaktion auf ein Ereignis, sondern Grund für eine Wahnvorstellung, wenn ein Mörder sich einbildet, das Herz seines Opfers schlagen zu hören, sodass er verraten werden könne, und schließlich – gemartert vom grausamen Pochen – seine Tat gesteht.


Das Unheimliche und das Grauen, die Nervenkrise wie das Kriminelle, Grausame und Kranke sind alles Züge, die das Werk des großen amerikanischen Erzählers Edgar Allan Poe prägen, dessen Geschichten das Genre der Kriminalliteratur, der Science-Fiction und der Horrorstory begründeten. Stephan Thoss, der eine Vorliebe für das Rätselhafte und Geheimnisvolle hat und sich in seinen Stücken häufig mit dem Verhältnis von Realem und Surrealem beschäftigt, begibt sich in seiner von Poes Erzählung inspirierten Uraufführung auf neues Terrain und spürt diesmal der Relation von Rationalem und Irrationalem nach. Seien Sie gespannt auf ein Tanzstück voll magischer Rätsel!


Dazu hat Thoss den Gastchoreografen Jirí Pokorný eingeladen. Als ehemaliger Tänzer des Weltklasse-Ensembles NDT-Nederlands Dans Theater sowie von Crystal Pites sehr renommierter und weltweit gefragter Compagnie Kidd Pivot macht der Tscheche seit 2010 mit Choreografien u. a. für das NDT 2 auf sich aufmerksam.