Preise und Auszeichnungen

2022
  • Einladung zum Berliner Theatertreffen mit der Inszenierung von Schillers Die Jungfrau von Orleans in der Regie von Ewelina Marciniak in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk[13]

2019
  • Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik der CD-Veröffentlichung der Uraufführung Vespertine nach dem gleichnamigen Album von Björk

2018
  • Verleihung des Mühlheimer Dramatikerpreises an Thomas Köcks paradies spielen (abendland. ein abgesang) in einer Inszenierung des Nationaltheaters (Regie: Marie Bues)

2017
  • „Uraufführung des Jahres“ 2017 (Infinite Now von Chaya Czernowin) in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt
  • Verleihung des Operettenpreises „Frosch“ des Bayerischen Rundfunks für Wie werde ich reich und glücklich? von Mischa Spoliansky (Regie: Jan Dvorák/Thomas Fiedler/Julia Warnemünde (Kommando Himmelfahrt))
  • Nominierung für den Preis „Der Faust 2017“ in der Kategorie „Regie Kinder- und Jugendtheater“ von Jan Friedrich für Faust – Der Tragödie erster Teil
  • Verleihung des Mühlheimer Dramatikerpreises an Anne Leppers Mädchen in Not in einer Inszenierung des Nationaltheaters (Regie: Dominic Friedel)

2016
  • Verleihung des Preises „Der Faust 2016“ in der Kategorie „Beste Regie im Musiktheater“ an Peter Konwitschny für La Juive
  • Verleihung des Preises „Der Faust 2016“ in der Kategorie „Beste Bühne/Kostüm“ an Achim Freyer für Esame di mezzanotte

2015
  • „Opernhaus des Jahres“ 2015 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt
  • „Uraufführung des Jahres“ 2015 (Esame di mezzanotte von Lucia Ronchetti) in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt

2014
  • Verleihung des Preises „Der Faust 2014“ an Intendantin Andrea Gronemeyer für Tanz Trommel
  • „Uraufführung des Jahres“ 2014 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt für Böse Geister
  • „Chor des Jahres“ in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt

2013
  • 2. Platz „Opernhaus des Jahres“ 2013 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt
  • „Uraufführung des Jahres“ 2013 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt für Der Idiot

2010
  • Preis der Deutschen Theaterverlage 2009 der Stiftung Deutscher Bühnen- und Medienverlage für herausragende Leistungen in Schauspiel und Schnawwl.