Online-Vorstellung

Geisterspiele: Denn eins steht fest. Ein Eichbaum.

Videoarbeit von hfs_ultras
Uraufführung | Auftragswerk
Lena Katzer

Kamera: Simon Dallaserra

Ton: Jana Tost

Schnitt: Sophie Gmeiner, Simon Dallaserra

Sound: Oskar J. Mayböck

Aufnahmeleitung: Sophie Gmeiner

Regieassistenz: Henriette Kupke, Nathalie Rosenbaum

 

Eine Filmproduktion von SCHIEFER Film. 

 

Johanna D’Arc: Luise Friederike Hennig

Raimond: Martin Kasper

Bertrand: Johannes Scheidweiler

Lionel: Alexander Wertmann

Thibaut D’Arc: Anton Kurt Krause

Schwarzer Ritter: André Kuntze

Fußballspielerinnen: Sarah Clair Wray, Maeve Metelka, Anouk Feseha, Mali Feseha

Schiller schreibt im Prolog zur »Jungfrau von Orleans«: »Eine ländliche Gegend, zur Linken eine hohe Eiche.« Und darunter sitzt sie: unsere Johanna. Lächelnd blickt sie ihren Schwestern und ihren Schäfchen nach. Wann kommt er nur, der Richtige? Wann kommt der goldene Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt? Johanna ist kein Kind mehr, Karamalz war gestern. Sie weiß:  »nicht des Mannes bedarf das Weib im Sturme, sondern des Bieres.« In Gottes Namen kämpft sich Johanna durch die Werbung. Kraftvoll, herb und aromatisch.

 

»Virginity means refusing to be fucked« - Enis Maci

 

Eine Koproduktion von den hfs_ultras mit dem Nationaltheater Mannheim.

 

Mit freundlicher Unterstützung von der Privatbrauerei Eichbaum.