Online-Vorstellung

Geisterspiele: Nänie

Videoarbeit von hfs_ultras
Uraufführung | Auftragswerk
Theresa Thomasberger

Drehbuch und Konzept: Theresa Thomasberger, Iven Yorick Fenker

Kostüm: Lena Katzer

Kamera: Nils Schröder

Sound: Oskar Mayböck

Ton: Jascha Fenker

Regieassistenz: Eva Steffgen, Jascha Fenker

Dramaturgie und Fußballregie: Iven Yorick Fenker


Mit: Yanina Surimana Cerón Klewer, Bineta Hansen, Eunsoon Jung, Malaya Takeda, Sarah Claire Wray

 

Eine Filmproduktion von SCHIEFER Film

Ein filmischer Trauergesang auf das, was wir vermissen: denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. Die vier Hobbyfußballerinnen kriegen schon seit Monaten keine Mannschaft mehr zusammen. Sie haben schwere Verluste erlitten und doch kommen sie standhaft früh morgens zum Training. Ihre kollektive Klage um das Verschwinden des Spiels ruft nicht nur die Geister eines Ultra-Chors, sondern auch eine Göttin herbei. Sie pfeift die Spielerinnen Achilles, Adonis, Eurydike und Orpheus ins Ultra, das Jenseits. Doch in Deutschland ist nichts heilig: frisch verstorben erwartet sie statt der ersehnten Gemeinschaft der Trauernden nur Kuchen und Wurst.

 

Eine Koproduktion von den hfs_ultras mit dem Nationaltheater Mannheim.