EinTanzHaus

Odisseia

Cia. Hiato
Internationaler Theaterabend nach Homers »Odyssee«
In portugiesischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Regie: Leonardo Moreira

Co-Direktion & Regieassistenz: Aura Cunha / Luciana Paes

Set- & Lichtdesign: Marisa Bentivegna

Kostüme: Chris Aizner

Sound & Musik: Miguel Caldas

Visuals & Grafik: Laerte Késsimos

Dramaturgie: Mariana Delfini

 

Von und mit: Thiago Amaral, Aura Cunha, Maria Amélia Farah, Aline Filócomo, Luciana Paes, Paula Picarelli, Fernanda Stefanski

 

Zwanzig Jahre lang war Odysseus nicht zu Hause. Zehn Jahre hat er vor Troja gekämpft, zehn Jahre hat er für den Heimweg gebraucht. So steht es in der »Odyssee«, einem der ältesten Texte der europäischen Literatur, der die Ereignisse vor allem aus der Sicht des Helden erzählt. »Odisseia« dagegen, die neue Arbeit der gefeierten brasilianischen Theatergruppe Cia. Hiato, lässt die anderen Figuren zu Wort kommen. Da ist z. B. Telemach, der ohne seinen Vater aufwachsen musste oder Penelope, die viele Jahre auf ihren Mann wartete. Die Berichte dieser Figuren sind aufgeladen mit persönlichen Erlebnissen, Erinnerungen und Erfahrungen der Schauspieler* innen, manche davon wahr, andere erfunden. Und das Publikum schlüpft in die Rolle von Odysseus, dem Abwesenden. »Odisseia«, ein Theaterstück wie ein Fiebertraum, ist eine viereinhalbstündige emotionale Reflexion über Liebe, Trauer und Wut, die uns mit Fragen zurücklässt: Was erzählen wir uns selbst und warum? Welche Kriege haben wir überlebt? Wohin kehren wir zurück, sofern eine Rückkehr überhaupt jemals möglich ist?

Der Autor und Regisseur Leonardo Moreira gehört zu den wichtigsten Theatermachern Brasiliens. In São Paulo gründete er seine eigene Theatergruppe Companhia Hiato, die 2014 im Rahmen des Festivals Theater der Welt im Studio des Nationaltheaters Mannheim die beeindruckende Arbeit »Fiktion« zeigte. »Was die Aufführungen von Cia. Hiato so besonders macht, ist die Kombination aus fesselndem Schauspiel und brillanten dramaturgischen Konzepten«, schrieb die niederländische »Theaterkrant« über die Arbeit der Gruppe.

 

Koproduktion mit Fomento ao Teatro – Prefeitura Municipal de São Paulo, ProAC – Governo do Estado de São Paulo, Onassis Cultural Centre, Grand Theatre Groningen, Sesc São Paulo, Mousonturm

 

In Kooperation mit dem EinTanzHaus

 

Dauer: 4 Stunden und 30 Minuten, inkl. zwei Pausen

Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.