Studio Werkhaus

Wir Wasserbären

von Till Wiebel Premiere: Sa, 23. April 2022
Uraufführung
Koproduktion mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Durch den Crash einer Raumsonde landen tausend Wasserbären auf dem Mond. Nun fragen sie sich, wie das gehen soll – mit der Gemeinschaft, mit den Wortfindungen und der Suche nach Wasser. Was nehmen wir mit aus dem alten Leben? Können wir überhaupt neu anfangen? Und was bleibt am Ende von der Erfahrung, wenn man wieder auf der Erde ist? Juli Bökamp, Regieabsolvent*in der ADK Ludwigsburg, zeigt mit »Wir Wasserbären« am Nationaltheater their Abschlussinszenierung und stellt die Frage nach der Beschreibbarkeit utopischer Gesellschaften. Wie kann diese gelingen, wenn wir nur unsere alten Worte haben?

 

Hinweis zu den Sitzplätzen: Die Tribüne im Zuschauer*innenraum ist unbestuhlt und wird für diese Vorstellung mit Teppichboden versehen.

 

»Post-menschliche Sozialutopie.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 26.04.2022)

 

»Das Stück des Hamburger Dramatikers Till Wiebel besticht in der Inszenierung von Juli Bökamp mit Humor und debattierfreudigen Dialogen, die sich um aktuelle Themen wie Gender, Cancel Culture und Meinungsfreiheit kreist und diesen Zeitgeist in ganz andere Sphären katapultiert.« (Die Rheinpfalz, 25.04.2022)

 

»[Die Wasserbären] versuchen, sich eine von alten Mustern unbelastete Zukunft aufzubauen. Was die Spielerinnen und Spieler in ihren silbergrauen Acht-Extremitäten-Anzügen (Kostüm: Roxanne Töpper) mit ansteckender Verve und Leichtigkeit in Worte und (ziemlich hinreißend choreographierte) Bewegungen setzen, in einer Inszenierung, die poppig ist, ohne sich mit vielen Effekt-Spielereien zu belasten.« (Mannheimer Morgen, 25.04.2022)

 

»Mit dem Bühnenraum aus lila Teppichboden und kleinen Kraterhügeln wird eine kosmische Atmosphäre geschaffen, die bis in den Zuschauerbereich ragt, aber auch Konfrontationen mit dem eigenen Ich in sich birgt.« (Die Rheinpfalz, 25.04.2022)