Institut für Digitaldramatik

Der 1. Jahrgang des neu gegründeten Instituts für Digitaldramatik steht fest

 

 

Das Nationaltheater Mannheim hat im Juli 2021 das Institut für Digitaldramatik gegründet, um gemeinsam mit Stipendiat*innen in der Spielzeit 2021/2022 zu erforschen, wie Texte für neue digitale Bühnen entstehen können. Nach erfolgreicher Ausschreibung und einer Werkstattphase wurden neun Stipendiat*innen mit ganz unterschiedlichen künstlerischen Hintergründen und Arbeitsweisen gefunden, die für ein breites Spektrum dessen stehen, was Autor*innenschaft im digitalen Raum bedeuten kann. Die Stipendien werden vergeben an

obere Reihe (v. li.): Ralph Tharayil, Zelal Yesilyurt, Niels Wehr, Wilke Weermann

untere Reihe (v. li.): FEELINGS (Jil Dreyer & Josef Mehling), Jchj V. Dussel, Seda Keskinkılıç-Brück, Lars Werner

 

Ob Hypertext oder Social Media, programmierte Bots, Apps oder Games bis hin zur Einbindung von Virtual und Augmented Reality: Die Möglichkeiten digitaler Theaterarbeiten sind vielfältig und entwickeln sich ständig weiter. Welches Material ihnen zugrunde liegt und ob das dramatische Schreiben in diese neuen Räume übertragbar ist (oder es womöglich einen ganz neuen Kanon braucht), ist die zentrale Frage des IDD. Als Freiraum für Experimente dient es der Entwicklung neuer künstlerischer Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten – Theorie und Praxis für ein Theater der Digitalität.

 

Im Rahmen von vier Workshops mit Expert*innen und Mentor*innen aus Technik, Kunst und Wissenschaft erhalten die Stipendiat*innen Impulse für ihre eigene Schreibpraxis. Parallel dazu werden sie in den Theaterbetrieb des Nationaltheaters Mannheim eingebunden, um ihre digitalen und hybriden Arbeiten weiterentwickeln zu können. Erste Ergebnisse sollen im Januar 2022 im Rahmen eines Themenwochenendes präsentiert werden. Durch die Stipendien in Höhe von 5000,- Euro pro Person, wobei die Reise- und Übernachtungskosten während der Workshopphasen vom Nationaltheater Mannheim übernommen werden, erhalten die Stipendiat*innen eine finanzielle Absicherung, um völlig frei und ergebnisoffen an ihren Projekten zu arbeiten.

 

Autor*innenförderung ist schon immer ein zentraler Bestandteil des Programms der Schauspielsparte am Nationaltheater Mannheim und wird mit dem Institut für Digitaldramatik unter der künstlerischen Leitung von Sascha Hargesheimer und Lena Wontorra ausgebaut. Das IDD setzt einen im deutschsprachigen Raum bisher einzigartigen Schwerpunkt für das dramatische Schreiben für den digitalen Raum.

 

 

Einblicke in das Projekt werden ab sofort auf dem TikTok-Kanal digitaldramatik.ntm geteilt.

 

 

Kooperationspartner sind der Theater- und Medienverlag schäfersphilippen und ARGEkultur Salzburg.

 

Das Förderprogramm wird von TikTok Germany GmbH durchgeführt, unterstützt durch die betterplace lab gGmbH. Das Programm findet 2021 zum ersten Mal statt.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Wüstenrot Stiftung.