Dani Juris

Chordirektor

Dani  Juris

Dani Juris wurde 1984 in Moskau geboren und wuchs in Finnland auf. Als Sohn von Pianisten mit familiären Wurzeln in Deutschland, Ecuador, Großbritannien, Irak, Österreich und Syrien, begann er seine musikalische Laufbahn in der frühen Kindheit mit dem Klavier und erlernte später das Harfenspiel. Die Liebe zur Oper blühte 1991 bei den Savonlinna Opernfestspielen auf, wo er als 7-jähriger »Aida« erlebte. Nach über 10 Jahren als Mitglied des Domknabenchores Helsinki »Cantores Minores« beschloss er, sich im Studium der Chormusik zu widmen. Er studierte Chordirigieren an der Fachhochschule Helsinki, an der Kunstuniversität Graz und an der Sibelius-Akademie, an der er 2011 sein Magisterstudium abschloss. An der Sibelius-Akademie und an der Fachhochschule Tampere unterrichte er Chordirigieren.

Als Chorleiter, Chorsänger und Korrepetitor hat Dani Juris mit zahlreichen Chören sowohl in seiner Heimatstadt Helsinki als auch im Ausland gearbeitet. Dazu gehören die philharmonischen Chöre in Helsinki und Tampere, der Helsinki Kammerchor (Nachfolger des Kammerchores des Finnischen Rundfunks), der Studentenchor SOL und der im Jahr 2007 von ihm gegründete Kammerchor »Kaamos«, der heute zu einem der renommiertesten Kammerchöre Finnlands zählt, und der 2011 im Tampere Vocal Music Festival den Grand Prix als höchste Auszeichnung erhielt. Im selben Jahr wurde Juris mit dem Dirigentenpreis des Festivals ausgezeichnet. Im Jahr 2009 erhielt er den 1. Preis des von dem Chorverband Europa Cantat organisierten 5. Internationalen Wettbewerbs für Junge Chorleiter in Ljubljana.

Als Gastridigent hat Dani Juris mit u. a. dem Kammerchor des Slowenischen Rundfunks, dem gemischten Chor Torino Vocalensemble, und dem Opernchor des Opéra Nacional de Lyon geleitet. Seit der Spielzeit 2016/17 ist er als Chordirektor am Nationaltheater Mannheim engagiert.