Roger Vontobel

Roger Vontobel wurde 1977 in Zürich geboren und studierte Schauspielregie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Noch während des Studiums gründete er die freie Gruppe VONTOBELhamburg, mit der er u. a. die Lessing-Variation »[fi'lo:tas]« realisierte, mit der er bekannt wurde und die zum Theaterspektakel Zürich, zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen, zum Edinburgh Fringe Festival und dem Impulse-Festival eingeladen wurde.

Seit 2005 führte er u. a. Regie am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, an den Münchner Kammerspielen, am Schauspiel Bochum, Deutschen Theater Berlin, Maxim Gorki Theater, Théâtre de l’Odéon in Paris, Royal Danish Theatre in Kopenhagen, Staatsschauspiel Dresden und Schauspiel Frankfurt. In der Kritikerumfrage von Theater heute wurde er 2006 zum Nachwuchsregisseur des Jahres gewählt. Im selben Jahr erhielt er auch den Kurt-Hübner-Förderpreis für junge Regisseure für seine Inszenierung »Das goldene Vlies« von Franz Grillparzer in Essen. Für seine Dresdner Inszenierung von Schillers »Don Carlos« wurde er 2010 mit dem wichtigsten deutschen Theaterpreis »Der Faust« ausgezeichnet und 2011 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Sein Operndebüt gab er 2016 an der Staatsoper in Hamburg mit Rossinis »Guillaume Tell«. Von 2011 bis 2016 war Roger Vontobel Hausregisseur im Schauspielhaus Bochum, von 2016 bis 2021 Hausregisseur am Schauspielhaus Düsseldorf. Seit der Spielzeit 2021/22 ist er Schauspieldirektor an den Bühnen Bern.