Online-Vorstellung

Geisterspiele: Das Lied

Videoarbeit von hfs_ultras
Uraufführung | Auftragswerk
Josephine Witt

 

Der Kurzfilm handelt von Wasser und Erde, von Grenzen und Verbindungen. Er erzählt vom Planeten »Terra«, und wie er ein anderer gewesen wäre, hätte er den Namen »Aqua« getragen. 

In essayistischer Form verschränkt »Das Lied« die Erinnerungen an einen zurückliegenden Urlaub an der Küste Marokkos mit Fragen an persönliche Maßstäbe einer feministischen Utopie. Aus der subjektiven Erfahrung von drastischer geführten Debatten um Machtverteilung und Emanzipation wirft der Film einen Blick aus verschwommenen Augen in eine verschwommene Zukunft und verhandelt den Wunsch nach Klarheit unter dem wolkenverhangenen Himmel.

 

Eine Koproduktion von den hfs_ultras mit dem Nationaltheater Mannheim.