Schauspielhaus

R-Faktor: Das Unfassbare


Theaterabend von Ayşe Güvendiren / Gastspiel Münchner Kammerspiele | In deutscher Sprache
Im Rahmen des Themenwochenendes »KALMAK – BLEIBEN«

Mit: Şafak Şengül

 

Regie, Recherche, Textcollage: Ayşe Güvendiren

Bühnen- und Szenenbild: Theresa Scheitzenhammer

Kostüm und Maskenbild: Melina Poppe

Dramaturgie: Carlotta Huys

Licht: Maxi Blässing, Dominik Büchl

Sounddesign und Musik: Sophia Jani

»Erlebst du das tatsächlich so? Das kann nicht sein.«

 

Dieser Unglaube schlägt Menschen mit Rassismuserfahrungen regelmäßig entgegen. Die Deutungshoheit über den Wahrheitsgehalt ihrer Berichte beansprucht die weiße Mehrheitsgesellschaft in der Regel für sich. So auch im weiß dominierten Kunst- und Kulturbetrieb. »R- Faktor: Das Unfassbare« ist eine politische Late Night Show auf dokumentarischer Basis, in der BIPoC Kunst- und Kulturschaffende diesmal selbstermächtigend dazu einladen, über ihre Erfahrungswerte zu urteilen. Wahrheit oder Fiktion – was meinen Sie?

Regisseurin Ayşe Güvendiren studierte Regie an der Otto-Falckenberg-Schule in München. In der Spielzeit 20/21 assistierte sie an den Münchner Kammerspielen und brachte dort den Theaterabend »R-Faktor: Das Unfassbare« als Abschlussinszenierung ihres Studiums heraus. Für »R-Faktor« wurde sie im Juni 2021 mit dem renommierten Preis des Festivals Körber Studio Junge Regie in Hamburg ausgezeichnet.

 

Fotos: Nicole Marianna Wytyczak

 

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Nachgespräch mit den Theaterregisseurinnen Ayşe Güvendiren und Regisseurin Selen Kara (»Istanbul«, »Ellbogen«) statt.

 

 

Gefördert durch den Körber Studio Gastspielfonds

 

 

 

Das NTM wird gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes. Das Themenwochenende »KALMAK – BLEIBEN« findet im Rahmen der Förderung statt.