Studio Werkhaus

»Utopie und Krise« - Ein musikalischer Umweltkongress

Mit Beiträgen von:  Malin Bång (Komponistin), Musikensemble »Curious Chamber Players« (Schweden), Frank M. Raddatz (Autor, Dramaturg, Gründer von »Theater des Anthropozäns«), Sebastian Ackermann (Leiter Konzernkommunikation bei MVV Energie), Barbara Unmüßig (ehemaliges Vorstandsmitglied der Heinrich Böll Stiftung), Klimaschutzagentur Mannheim (Caroline Golly,  Marianne Crevon, Katharina Ressel, Magdalena Schlenk, Timo Spagerer), Detlef Grooß (Bratschist und Nachhaltigkeitsbeauftragter des NTM)

 

Irgendwann kommt der Punkt, an dem man seine Träume und Hoffnungen mit der Realität abgleichen muss. Erst hier wird es fasslich und lebbar. Im Festival kommt dieser Punkt auch, allerdings erst am letzten Samstag. In einem interdisziplinären
Kongress mit dem selbsterklärenden Titel »Utopie und Krise« wollen wir in Vorträgen, Konzerten und Workshops erkunden, was für ein Transformationsprozess uns bevorsteht, welche Rolle die Kunst darin übernehmen kann und was wir alle dafür in unserem alltäglichen Leben tun sollten. In der Kombination von Beiträgen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst liegt die Chance für einen übergreifenden Blickwinkel, den wir im abschließenden Podiumsgespräch diskutieren wollen. Und für das leibliche Wohl zwischendurch ist auch gesorgt.

 

Zeitplan

10.30 Uhr: Begrüßung
11.00 Uhr: Kurzkonzert mit den »Curious Chamber Players«
11.15 Uhr: Frank M. Raddatz:  »Blackbox Gaia – Zum Schnittpunkt von Kunst und Wissenschaft im Anthropozän«
12.00 Uhr: Kurzkonzert mit den »Curious Chamber Players«
12.15 Uhr: Sebastian Ackermann: »Über Paris nach Mannheim – Ist das Mannheimer Modell ein Weg aus der Klimakrise?«
14.00 Uhr: Workshops
15.30 Uhr: Kurzkonzert mit den »Curious Chamber Players«
16.00 Uhr: Barbara Unmüßig: »Ökologische Transformation und internationale Gerechtigkeit – Wie geht das?«
16.45 Uhr: Kurzkonzert mit den »Curious Chamber Players«
17.00 Uhr: Abschlussprogramm

 

In deutscher Sprache

 

Den genauen Ablauf dieses Tages sowie die weiteren Musiksalon-Termine und Details zum Programm entnehmen Sie bitte dem >> Musiksalon-Flyer oder der >> digitalen Übersichtsseite.

 

Die Veranstaltungsreihe Countdown wird gefördert durch die Baden-Württemberg-Stiftung.

 

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg.