Opernhaus

Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozart Premiere: Sa, 14. Juli 2018
in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
  • Musikalische Leitung: Alexander Soddy
  • Inszenierung: Ekaterina Vasileva
  • Bühne und Kostüme: Sonya Kobozeva
  • Licht: Florian Arnholdt
  • Dramaturgie: N. N.
  • Chor: Dani Juris

Don Giovanni ist einer der großen, männlichen Mythen Europas - wie sonst vielleicht nur noch der Faust. Aufstieg und Fall dieses unermüdlichen Frauenjägers und Genussmenschen, der seelenruhig selbst mit der Statue eines von ihm Ermordeten zu Abend isst, waren für den Operndramatiker Mozart eine ideale Vorlage. Er erfand ein Welttheater, in dem er das Höchste und Niedrigste, Humor und Horror, Liebe und Triebe in ein kompliziertes musikalisches Gleichgewicht brachte. Unzählige Deutungen hat dieses Werk seit seiner Uraufführung in Prag im Jahr 1787 gefunden, und es könnte scheinen, als sei jede mögliche Interpretation schon ausgeschöpft.

 

Irrtum! Das Nationaltheater hat 2017 das wohl bedeutendste Bühnenwerk Mozarts  in einem internationalen Regiewettbewerb ausgeschrieben; im Finale befanden sich acht Teams aus sieben Nationen. Gewinnerin wurde die junge russische Regisseurin Ekaterina Vasileva, die mit ihrer Inszenierungsidee die Grenzen einer normalen Operninszenierung weit verschiebt. Ihr Don Giovanni durchlebt ein Schicksal wie eine der wahnwitzigen Figuren Bulgakows, sein Ende wirkt wie aus einer absurden Kurzgeschichte von Charms. Russischer Surrealismus? Man darf gespannt sein!

 

Mit freundlicher Unterstützung der Karin und Carl-Heinrich Esser Stiftung

 

Dauer: ca. 3 Stunden

Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.