Musiksalon

»Ideal und Exzess«

 

Beethoven im Musiksalon

 

250 Jahre Beethoven! Zwischen dem 25. Oktober und dem 17. Dezember widmet der Musiksalon der Oper dem großen Klassiker einen ganzen Reigen von Konzerten und Veranstaltungen, die von der Kammermusik über die Oper bis hin zur Klavierliteratur und der Sinfonie die ganze Bandbreite seines Schaffens abschreiten. Doch bei genauerem Hinsehen ist Beethoven ein merkwürdiger »Klassiker«. Denn anstelle von Ausgewogenheit, Vorbildlichkeit und Formstrenge hat Beethoven wie kaum ein anderer sein Werk der radikalen Überschreitung und dem Exzess gewidmet. Unbändig in seinem Freiheitsdrang definierte er die Grenzen dessen, was als schön gelten darf, neu und drang mit seiner Musiksprache fast gewaltsam in utopische Gegenden vor.

Diese Gewalt steht in einem gewissen Widerspruch zur humanistischen Botschaft, wie wir sie etwa mit der »Ode an die Freude« verbinden – eine Diskrepanz, die Stanley Kubrick in seinem Film »Clockwork Orange« eindrucksvoll thematisiert. Neben Konzertformaten im Opernhaus stehen so auch eine Filmmatinee im Cinema Quadrat oder ein Gesprächssalon mit Schriftsteller Karl-Heinz Ott auf dem Programm.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr Musiksalon-Team

(Cordula Demattio, Jan Dvořák, Patricia Knebel, Deborah Maier)

 

Das komplette Musiksalon-Programm für die Monate Oktober bis Dezember 2020 finden Sie untenstehend sowie im Musiksalon-Flyer.

 

»Ideal und Exzess«: Ein Projekt im Rahmen von

 

Gefördert durch: