Saal Junges NTM

Piano Oriental

Premiere: So, 28. April 2019
Musiktheater über die Magie des Vierteltons
Uraufführung

ab 7 Jahren

Fünf Spieler*innen bringen ihre Instrumente auf die Bühne. „Als ich geboren wurde, hat es geschneit.“ „In der Küche meiner Großmutter riecht es nach Peksimet.“ Ein Haufen Dosen fällt auf den Boden. Die Spieler*innen spannen bunte Seile quer durch den Raum. „Moj tata me naučio parkirati s osam metara dugim transporteram.“ Sie wundern sich über das Klavier: Warum kann man nur zwischen schwarzen und weißen Tasten wählen? Auf den Saiten der Geige können sich die Finger stufenlos bewegen. „Oynadığımız oyunlar, şimdi.“ „Dahinten ist der Wald, in dem wir immer Schildkröten sammeln waren.“ Fasziniert von der Magie der Vierteltöne, erzählen die Spieler*innen in »Piano Oriental« eigene Geschichten über Grenzen und deren Überwindung und bringen sie als theatrales Konzert auf die Bühne.

 

Seit 2011 arbeitet Grete Pagan als freie Regisseurin am Jungen Ensemble Stuttgart, am GRIPS Theater Berlin, am Jungen Schauspielhaus Hamburg, am Moks in Bremen, am Jungen Staatstheater Mainz und am Jungen Schauspielhaus in Düsseldorf. Zusammen mit dem Musiker und Komponisten David Pagan erschafft sie raffinierte Inszenierungen, die Musik, Schauspiel und Performance verbinden.

 

Dauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

 

Die Junge Oper wird präsentiert von der MVV.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der unsere Informationen ergänzt. Sie können ihn mit einem Klick ansehen, wenn Sie die entsprechenden Cookies zulassen. Youtube

[...] ein ganzes Universum voller Zwischentöne, so individuell wie auch universal zugleich. (Mannheimer Morgen, 30.04.2019)