Wolfgang Fuchs

Turntables

Wolfgang Fuchs

Wolfgang Fuchs setzt sich seit den späten 1990er-Jahren mit Plattenspielern und deren Nutzung und Einsatz als Musikinstrument auseinander. Während am Anfang seiner Beschäftigung mit dem Turntable das freie Spiel und die Spontanimprovisation stand, konzentriert sich seine Arbeit inzwischen mehr und mehr auf die Entwicklung strukturierter, wiederkehrender und -erkennbarer Muster im makro- und mikrotonalen Bereich.
Wolfgang Fuchs ist neben Soloauftritten auch immer wieder im Zusammenspiel mit unterschiedlichen Ensembles zu erleben. Er arbeitete mit Cordula Bösze, Arnold "noid" Haberl, dieb13, Didi Bruckmayr, Alexander Wallner, Markus Decker, Hannes Raffaseder und trat mit den daraus entstandenen Projekten bei Festivals wie etwa Complicitats/Barcelona, Konfrontationen/Nickelsdorf, Kaleidophon/Ulrichsberg, Transart/Bozen, Turning Sounds/Warschau, Komponistenforum/Mittersill, ImPulse/Beijing, Saptamana Muzicii Contemporane/Bukarest und Ars Electronica/Linz auf. Mit Bernhard Lang arbeitete Wolfgang Fuchs auch im Rahmen von dessen Musiktheaterprojekt I hate Mozart zusammen, das wie auch verschiedene andere Projekte auf CD- und DVD veröffentlicht wurde.