Natalija Cantrak (Opernstudio)

Natalija Cantrak (Opernstudio)

Die junge serbische Sopranistin Natalija Cantrak absolvierte ihr Gesangsstudium an der HMT »Felix Mendelssohn-Bartholdy« in Leipzig. Studienergänzend besuchte sie Meisterkurse bei u. a. Michelle Breedt, Nadine Secunde, Sherman Lowe und Nicola Beller Carbone. Natalija Cantrak war Stipendiatin der »Ad Infinitum Fondation« Lübeck.
In ihrer Heimat gewann sie eine Reihe von bedeutenden Preisen, sie war u. a. Erstplatzierte beim »Nikola Cvejic«-Wettbewerb in Ruma und beim »Josif Marinkovic«-Wettbewerb in Belgrad. 2016 war sie Finalistin beim »Albert Lortzing«-Wettbewerb des Lions Clubs Leipzig. Erste Bühnenerfahrungen sammelte Natalija Cantrak in Hochschulproduktionen. 2016 debütierte sie als Solistin der Operngala beim Altenburger Musikfestival 2016 und war erstmals als Solistin des Frauenchores in »Turandot« an der Oper Leipzig zu hören.
Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Mitglied des Internationalen Opernstudios am Nationaltheater Mannheim. Am NTM interpretierte sie Rollen wie Gräfin Ceprano in »Rigoletto«, Kate Pinkerton in »Madame Butterfly«, Helmwige in »Der Ring an einem Abend«, Taumännchen/Echo in »Hänsel und Gretel«, Ninetta in »Die Liebe zu den drei Orangen«, Clotilde in »Norma«, die Stimme in »Don Carlos« und Ines in » Der Troubadour«. In der Saison 2019/20 debütierte die Sopranistin an ihrem Stammhaus als u. a. 1. Nichte in »Peter Grimes«, sang Frasquita in »Carmen« und war als Musetta in »La bohème« zu erleben. An der Staatsoper Stuttgart gastierte sie als Ninetta in »Die Liebe zu drei Orangen«. Zu Beginn der Spielzeit 2020/21 präsentierte sich Natalija Cantrak erstmals als 1. Dame in »Die Zauberflöte«. Zudem erarbeite sie mit dem Opernstudio den szenischen Lieder- und Arienabend »Isolation«, der voraussichtlich im Frühjahr 2021 Premiere feiern wird.