Sascha Hargesheimer

Dramaturg

Sascha Hargesheimer wurde 1982 in Frankfurt am Main geboren. 2004 gründete er das Off-Theater »Landungsbrücken Frankfurt«, es folgten Assistenzen am TAT und Schauspiel Frankfurt. Von 2006 bis 2008 war er fester Regieassistent am Maxim Gorki Theater Berlin. Ab 2008 studierte er Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und arbeitete als freier Regisseur und Autor. Die Uraufführungsinszenierung von »Alans Krieg«, einer Bearbeitung des gleichnamigen Comics von Emmanuel Guibert, wurde 2011 zum Internationalen Figurentheaterfestival Erlangen eingeladen. Das Stück »Polen ist mein Italien«, die Geschichte des verschollenen Science Fiction-Filmers Bela Roberti, gewinnt 2013 den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik, 2014 wird das Nachfolgestück »In Salz« mit dem Osnabrücker Dramatikerpreis ausgezeichnet. Im Juni 2015 folgte die Uraufführung »Archiv der Erschöpfung « im Rahmen der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin. 2015/16 nahm Sascha Hargesheimer am Autorenstudio des Schauspiel Frankfurt teil. »Die Europäische Wildnis « wurde bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen 2016 uraufgeführt, 2017 folgt das Auftragswerk »Choreographien der Arbeit« am Schauspiel Leipzig. Derzeit entsteht »Der Kommissar verschwindet«, eine Trilogie für das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, das Divadlo F. X. Šaldy in Liberec und das Teatr im. Cypriana Kamila Norwida in Jelenia Góra.

 

Tel.: 0621 1680 508

E-Mail: sascha.hargesheimer@mannheim.de