Jörg Halubek (Gast)

Jörg Halubek ist Dirigent, Cembalist und Organist. Im Jahr 2008 gründete er das Barockorchester »il Gusto Barocco«, mit dem er u. a. bei der Bachwoche Ansbach 2019 als Festspielorchester geladen war und große Beachtung erfuhr. Gemeinsam mit »il Gusto Barocco« gestaltet er überdies die Stuttgarter Reihe für Alte Musik, die sich neben der Erschließung neuen Repertoires der Erprobung neuer Konzertformate widmet. In den letzten Jahren entstanden zahlreiche CD-Einspielungen, darunter Bachs »Brandenburgische Konzerte«, Claudio Monteverdis »Marienvesper« oder Johann David Heinichens »Flavio«.

Jörg Halubek dirigierte u. a. an der Komischen Oper Berlin, am Nationaltheater Mannheim, am Staatstheater Kassel, bei den Händel- Festspielen Halle, bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, am Opernhaus Wuppertal und in der Liederhalle Stuttgart. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent ist Jörg Halubek seit dem Gewinn des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs in Leipzig 2004 als Cembalist und Organist im In- und Ausland tätig. Seine Einspielungen von Werken für Tasteninstrumente und Violine von J.S. Bach (2016) und C.P.E. Bach (2014) mit der Barockgeigerin Leila Schayegh sind preisgekrönt. 2019 startete er sein multimedial angelegtes Projekt »Bach Organ Landscapes«, eine Gesamteinspielung der Orgelwerke Bachs an Originalinstrumenten. Der Professor für Historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule Stuttgart studierte Kirchenmusik, Orgel und Cembalo in Stuttgart und Freiburg bei Jon Laukvik und Robert Hill. An der Schola Cantorum Basiliensis spezialisierte er sich bei Jesper Christensen und Andrea Marcon auf die historische Aufführungspraxis. Am Nationaltheater Mannheim zeichnet Jörg Halubek für die musikalische Leitung des 2017 begonnenen Monteverdi-Zyklus’ verantwortlich (»Die Heimkehr des Odysseus«, »Die Krönung der Poppea«, »Marienvesper«).

 

Zur Website von Jörg Halubek / »il Gusto Barocco«: https://www.halubek.com/ilgustobarocco/