Prof. Dr. Klaus-Peter Kehr

Prof. Dr. Klaus-Peter Kehr

Klaus-Peter Kehr, einer der renommiertesten deutschen Operndramaturgen, war seit der Spielzeit 2005/2006 Operndirektor am Nationaltheater Mannheim und von 2013 bis 2016 Opernintendant und Betriebsleiter. Neben seinen zahlreichen Theaterstationen an großen deutschen Opernhäusern war er von 1991 bis 2002 für das Musiktheaterprogramm der Wiener Festwochen verantwortlich. 1994-2008 war er Künstlerischer Leiter der Schwetzinger Festspiele. 1971 war er bereits Operndramaturg an der Kölner Oper, wo er sich vor allem einen Namen machte in der Zusammenarbeit mit dem Regisseur Achim Freyer, eine bis heute andauernde erfolgreiche künstlerische Allianz, die zeitgenössisches Musiktheater einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat. So ist die von ihm dramaturgisch betreute und von Achim Freyer inszenierte Philip Glass-Trilogie am Staatstheater Stuttgart mit Satyagraha (1981), Echnaton (1984) und Einstein on the Beach (1988) mittlerweile ein Meilenstein deutscher Operngeschichte. Am Nationaltheater Mannheim konnte die Zusammenarbeit mit den Inszenierungen von Luigi Cherubinis Medée und Giuseppe Verdis La traviata fortgesetzt werden. Darüber hinaus hat er an verschiedenen Hochschulen gelehrt wie an der Staatlichen Akademie der bildenden Kunst in Stuttgart, an der Universität Wien und der Hochschule der Künste in Berlin. Von 1997 bis 2005 ist er Professor für Dramaturgie an der Folkwang Hochschule in Essen gewesen.