Roy Cornelius Smith

Roy Cornelius Smith

Foto: Daniel Welch

 

Roy Cornelius Smith studierte an der University of Tennessee Musik und promovierte am American Conservatory of Music. Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u.a. der Metropolitan Opera National Council Auditions, der Licia Albanese/Puccini International Voice Competition oder des Houston Grand Opera Young Artist Awards. Sein internationales Debüt als Sänger feierte Roy Cornelius Smith 1998 bei den Salzburger Festspielen, wo er in der Rolle des Fatty in Kurt Weills »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« zu erleben war. Seitdem war er zu Gast u.a. an der Metropolitan Opera, bei den Salzburger Festspielen, der Deutschen Oper Berlin sowie der Lyric Opera of Chicago und der New Israeli Opera. Er trat außerdem mit dem Chicago Symphony Orchestra, den New Yorker Philharmonikern, dem Orchestra del Teatro Carlo Felice, dem Orchestre Métropolitain du Grand Montréal sowie mit dem Radio-Symphonieorchester Wien auf.

Im Sommer 2011 feierte er sein Debüt bei den Bregenzer Festspielen mit der Titelrolle von Umberto Giordanos »Andrea Chénier«. Dem Mannheimer Publikum ist er aus vielen großen Rollenporträts bekannt – von Don José in »Carmen« über Max im »Freischütz« bis hin zu Cavaradossi in Puccinis »Tosca«. Dem Ensemble bereits in der Vergangenheit eng verbunden, gehört Roy Cornelius Smith in der Spielzeit 2019/20 dem Solistenensemble des Nationaltheaters Mannheim an. Er wird als Peter Grimes, Otello und Siegmund/Siegfried in »Der Ring an einem Abend« zu erleben sein.

 

Zur Website von Roy Cornelius Smith gelangen Sie hier.