Regula Gerber

Regula Gerber

Regula Gerber wurde in Bern geboren und studierte nach der Maturität in Zürich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. An der dortigen Opernschule war sie außerdem auch als Pianistin und Repetitorin tätig. Nach dem Abschluss der Hochschule folgten Engagements als Schauspielerin am Staatstheater in Karlsruhe und am Theater am Neumarkt in Zürich, im Anschluss daran ein Studium der Germanistik, Philosophie und Literaturwissenschaft in Berlin und Stuttgart.
Nach ihren Jahren als Redakteurin und Autorin bei Hörfunk und Fernsehen (u. a. beim Süddeutschen Rundfunk) gründete sie in Stuttgart das Theater »Die Rampe«, ein Theater für Gegenwartsautoren, Deutsche Erstaufführungen und spartenübergreifende Projekte, an dem sie selbst zahlreiche Inszenierungen herausbrachte. Während ihrer Intendanz baute sie es zu einem der größten Privattheater Baden-Württembergs aus. Danach wurde sie 1998 als Intendantin ans Theater Bielefeld berufen. Bis 2004 war sie außerdem Vizepräsidentin der Kunststiftung des Nestlé-Konzerns in Lausanne.
Von 2005 bis 2012 war Regula Gerber Generalintendantin des Nationaltheater Mannheim, wo sie u. a. Jenufa von Leoš Janá?ek, Giuseppe Verdis Macbeth, Giacomo Puccinis Turandot sowie Eugen Onegin von Pjotr Iljitsch Tschaikowski inszenierte.