Mannheimer Bürgerbühne

Herzlich willkommen!


Wo begegnen sich in Mannheim lebende afghanische Lehrer und französische Ingenieurinnen, Block-9-Gegner und Block-9-Befürworter, Pazifistinnen und Soldatinnen, böse Königinnen und Zwerge, Traditionalisten und Avantgardisten, Widerständige und Normalos und viele mehr?

Sie alle treffen sich bei der Mannheimer Bürgerbühne, um ihre Geschichten auszutauschen, gemeinsam zu forschen und Kunst entstehen zu lassen. Sie denken mit uns über Theater und Gesellschaft nach, spinnen Ideen, erfinden Stücke, machen Geräusche, bewegen sich und schauen neu hin. Dabei ist das Theater sicher kein Problemlöser, sondern vielmehr ein enger Verwandter der Demokratie – ein Ort, an dem sich kennengelernt, geträumt, gestritten, gehört, verstanden, gewundert, organisiert wird. Es gibt für jeden das passende Format, ob Rampensau oder Hasenfuß, ob Kopf- oder Bauchmensch, ob Erfahrener oder blutiger Anfänger – wichtig ist, dass ihr euch traut.


Nun heißt es: Mitmachen! Wir freuen uns auf den kreativen Austausch mit euch!


Die Broschüre für die Spielzeit 2015/2016 mit allen Informationen rund um die Mannheimer Bürgerbühne und die Junge Bürgerbühne Mannheim steht für euch hier zum Download bereit.

Um stets über Neuigkeiten und Aktivitäten der Mannheimer Bürgerbühne informiert zu sein, könnt ihr euch hier zum Bürgerbühne-Newsletter anmelden.


Kontakt
Stefanie Bub
Tel. 0621 16 80 527
nationaltheater.buergerbuehne@mannheim.de


Die Mannheimer Bürgerbühne wird unterstützt vom Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg und vom Kulturamt der Stadt Mannheim.




Inszenierungen


Wann mache ich bei einer Inszenierung mit?
Wenn du etwas zu einem Thema zu sagen hast.
Wenn du dich mit Haut und Haaren dem Theater verschreiben willst.
Wenn du das Ergebnis am Ende auf der Bühne präsentieren magst.

Was passiert denn da?
Du entwickelst gemeinsam mit Theater-Profis eine Inszenierung.
Im Team wird erarbeitet, wie die künstlerische Umsetzung aussehen soll.
Alles resultiert in einem Theaterabend, mit dir als Experte des Alltags auf der Bühne.

Wie oft wird geprobt?
Sechs bis acht Wochen wird geprobt.
Kurz vor der Premiere fast täglich.

Danach geht es auf die Bühne.


Verpassen Sie kein neues Projekt der MBB mehr! Einfach zum Newsletter anmelden per Mail an: nationaltheater.buergerbuehne@mannheim.de, Stichwort Newsletter



Clubs


Wann trete ich einem Club der Mannheimer Bürgerbühne bei?
Wenn du Lust auf ein neues Hobby hast.
Wenn du Fragen hast rund um Gesellschaft und Theater.
Wenn du den Austausch mit anderen Clubmitgliedern und Theatermitarbeitern magst.


Was passiert hier genau?
Du triffst auf Theaterprofis und philosophierst über das Theater der Zukunft, bist dabei, wenn eine Ballettproduktion entsteht oder entdeckst Mannheim ganz neu.
Es wird geredet, gespielt, getanzt, aber auch erzählt, erfunden, experimentiert.
Es wird sich über gemeinsam besuchte Theatervorstellungen ausgetauscht.


Wie oft trifft sich ein Club?
Es gibt einwöchige Clubs, die täglich stattfinden.
Es gibt Monats- und Jahresclubs, die einmal wöchentlich stattfinden.
Ob es am Ende eine Abschlusspräsentation gibt, entscheidet jeder Club selbst.


  • Märchenfans

  • Bewegungsliebhaber

  • Geschichtenerzähler


Welche Märchen kennt ihr? Zeigt uns, wie ihr sie tanzend erzählt.


Mit Hilfe aller Märchen, die wir kennen, werden wir unser eigenes Märchen zusammen choreografieren. Der Tanz ist also nicht abstrakte Bewegung, sondern dient uns dazu, eine Geschichte zu erzählen. Wir werden viel mit Improvisation und auch mit Tanztheater als Tanzform arbeiten.


Zeitraum 4. Oktober 2015 bis Juli 2015
Termine sonntags, 11.00-13.00 Uhr
Ort Ballettsaal NTM, Hebelstr. 2-4
Kosten 100 Euro, erm. 80 Euro
Leitung Rafael Valdivieso (Tanztrainer)


  • Freiheitsliebende

  • Luftikusse

  • Improvisierer


Wie entsteht eine Ballett-Produktion? Erfahrt am eigenen Leib den künstlerischen Schaffensprozess.


Der Club of Free Movers kooperiert mit dem Kevin O’Day Ballett Nationaltheater Mannheim. Die Teilnehmer werden eine Ensemble-Probe besuchen, um Einblicke in den Schaffensprozess von Dominique Dumais‘ neuem Stück NAKED, dem letzten Teil ihrer Trilogie nach R.A.W. und PURE, zu bekommen. Auch der Besuch der Generalprobe ist möglich. Ziel ist es, den Teilnehmern Einblicke in eine professionelle Produktion zu verschaffen. Diese Erfahrung wird im Kurs beim Erlernen von Improvisationstechniken und kreativer Bewegung mit einbezogen. Davon ausgehend wird zum Saisonabschluss ein Stück kreiert.


Zeitraum 6. Oktober 2015 bis Juli 2016

Termine dienstags, 20.00-22.00 Uhr

Ort Bürgerbühne R4, 5-7
Kosten 100 Euro, erm. 80 Euro

Leitung Michelle Cheung (Tänzerin) und Carolin Auchter (Mitarbeiterin Ballettmanagement und Dramaturgie, PR und Öffentlichkeitsarbeit)


  • Bettflüchtige

  • Nachteulen

  • Mannheim-Forscher


Was bedeutet die Nacht? Führt uns zu den Orten in Mannheim, an denen sie ihr finsterstes Gesicht zeigt.


Schlaflosigkeit, Nachtschichten, Melatoninmangel, Rastlosigkeit, Lichtverschmutzung. Die Nacht, das letzte natürliche Refugium der Intimität, des Privaten, Geheimen, Antiaufklärerischen, ist vom Verschwinden bedroht. Eine globale Infrastruktur des pausenlosen Einkaufens, Arbeitens und Kommunizierens vierundzwanzig Stunden am Tag und an sieben Tagen der Woche hält mittlerweile die westliche Hemisphäre rund um die Uhr wach. Hinzu kommen Nachteinsätze, Schockstrategien und Blitzkriege. Die andere Seite der Aufklärung. Und natürlich das Publikum, das im Theater ins Dunkel verbannt wird.
In einer intensiven Recherchewoche möchten wir uns mit der Nacht beschäftigen, mit Hintergrundtexte zum Thema Nacht, Aufklärung, Dunkelheit befassen und vor allem Orte aufsuchen, an denen man die Nacht zu verspüren bekommt.


Zeitraum Kompakt-Club in den Baden-Württemberger Herbstferien von Mo, 2. bis Sa, 7. November 2015, täglich 17.00-22.00 Uhr; Abschlusspräsentation bei
Thomas Köcks Salon »Statisten, Geister und Geliebte«: Sa, 21. November 2015, 20.00 Uhr, Lobby Werkhaus
Ort  Bürgerbühne R4,5-7
Kosten 60 Euro, erm. 40 Euro

Leitung  Thomas Köck (Hausautor NTM)


  • Normalos

  • Alltagspoeten

  • Beobachter


Was macht das Leben als Aufführung aus? Hinterfragt mit uns den Alltag und erfindet ihn neu.


Wir alle spielen Theater. (Erving Goffman)

… und das im Alltag: Wir stellen uns dar, wir wechseln die Rollen, wir gestalten unsere Umgebung, wir beobachten, wir ahmen nach, wir kopieren und adaptieren. Das Theatrale ist uns sozusagen alltäglich. Diese Annahme begründet eine besondere Auseinandersetzung mit dem Sich-Zeigen und dem Zuschauen im Alltag. Es werden Etiketten und Kodexe als Spielregeln des Lebens entlarvt, Wahrnehmung und Gestaltung als eigene Regieeinfälle verstanden und unser Verhalten als Rollenspiel betrachtet. Es gibt Input, es gibt Anleitung, es gibt Raum, es gibt Freiheit.
Im Club der Alltäglichen soll das Leben als Aufführung entdeckt werden. Ein Versuch, unseren Alltag zu verrücken, zu hinterfragen und neu zu erfinden.


Zeitraum 2. Dezember 2015 bis Mai 2016

Termine mittwochs, 18.00-20.00 Uhr

Ort Bürgerbühne R4, 5-7
Kosten 80 Euro, erm. 60 Euro

Leitung Lea Hennecke (Theaterpädagogin MA und Performance-Künstlerin)


  • SeitKontaktfreudige

  • Weltenbummler

  • Wissbegierige


Welches Know-how bringen Experten aus aller Welt mit? Freut euch auf einen intensiven Austausch mit ihnen.


Das NTM startete im Herbst 2015 ein Modellprojekt, bestehend aus mehreren Modulen, das versucht, der humanitären Katastrophe der Flüchtlingsströme nach Europa mit einem künstlerischen und integrativen Programm zu begegnen. Das Theater als Gastgeber ist vor allem bestrebt, die besonderen Talente und Fähigkeiten der Flüchtlinge in die gemeinsame Arbeit und in die Stadtgesellschaft einzubringen und dadurch den Kontakt und Austausch zwischen Bürgern und Flüchtlingen herzustellen und zu intensivieren. Den Auftakt des Projekts in der Öffentlichkeit bildete die Premiere von Ein Blick von der Brücke / Mannheim Arrival am 3. Oktober 2015.

Der Club der Allerweltsexperten wird von Flüchtlingen geleitet, die am Projekt beteiligt sind und die mit euch ihr Know-how als Experten aus aller Welt teilen. Nutzt die Gelegenheit und lasst euch von den Kompetenzen aus aller Welt überraschen!


Seit November 2015 findet der Club der Allerweltsexperten in Form von monatlichen Workshops statt.

Die einzelnen Termine findet Ihr unten unter "Workshops".

Die Teilnahme ist kostenlos.

Nur mit Voranmeldung zu den einzelnen Terminen immer bis zum vorangehenden Donnerstag unter nationaltheater.buergerbuehne@mannheim.de


Nächste Workshops:

Montag, 14. März 2016, 19.30 Uhr, R 4, 5-7: Afrikanische Klangwelten


Einblicke in die bisherigen Workshops findet ihr hier:

How to be a popstar

Die Kunst des Henna-Zeichnens


  • Widerständige
  • Verwirklicher
  • Hoffnungsfrohe


Wie kann aus der Zukunft wieder ein Versprechen werden? Alles darf durchdacht werden, alles darf durchgespielt werden.


»Alles könnte anders sein. Es hängt ausschließlich von Ihnen ab, ob sich etwas verändert. Nehmen Sie sich deshalb ernst. Hören Sie auf, einverstanden zu sein. Leisten Sie Widerstand, sobald Sie nicht einverstanden sind. Sie haben jede Menge Handlungsspielräume. Erweitern Sie Ihre Handlungsspielräume dort, wo Sie sind und Einfluss haben. Schließen Sie Bündnisse. Rechnen Sie mit Rückschlägen, vor allem solchen, die von Ihnen selber ausgehen. Sie haben keine Verantwortung für die Welt. Wie Ihr Widerstand aussieht, hängt von Ihren Möglichkeiten ab. Und von dem, was Ihnen Spaß macht.«


Ausgehend von dem Sachbuch »Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand« des Uni-Professors für Transformationsdesign Harald Welzer möchte dieser Club sowohl theoretisch als auch praktisch-spielerisch-angewandt den Fragen nachgehen: Wie kann eine Postwachstumsgesellschaft aussehen, wie kann aus der Zukunft wieder ein Versprechen werden und was treibt menschliches Handeln eigentlich an beziehungsweise was steht demselben im Weg?


Zeitraum 13. Januar bis 11. Mai & 1. bis 22. Juni 2016

Termine mittwochs, 20.00-21.30 Uhr

Ort Bürgerbühne R4, 5-7
Kosten 80 Euro, erm. 60 Euro

Leitung Stefanie Gottfried (Dramaturgin)


  • Draußen-Spieler

  • Selbsterforscher

  • Exkursionsfreudige


Wem begegnen wir, wenn wir eine neue Umgebung betreten? Seid ein spielerisches Gegenüber für die Dinge vor Ort.


Für unsere Forschungen begeben wir uns an historische (Industrie-)Orte mit der Idee, dort aufgefundenes Material mit unseren eigenen Ressourcen und Begabungen in Beziehung zu setzen und bei Wind und Wetter, zwischen wilder Wiese, Gestrüpp und Mauerwerk alte Geschichten auf neue Weise zu erzählen. Lotsen, Bettfedern und Malzkaffee treten in Dialog mit dem Gesang von Schiffen und dem Flüstern der Sträucher; die Landschaft ist kein Requisit, sondern lädt ein zum Neu-Entdecken und Tiefer-Eindringen in die Feinheiten des Gegenübers …
Konzentration und Verlangsamung. LandArt und Stimme. Wohin werden uns die Versuche führen?


Zeitraum 19. Februar bis Juli 2016
Termine freitags, 18.00-20.00 Uhr; Probenwochenende: 24./25. Juni 2016; Abschlusspräsentation: So, 3. Juli 2016

Ort Bürgerbühne R4,5-7 (Februar und März 2016) und Orte der Industriekultur (April bis Juni 2016)
Kosten 80 Euro, erm. 60 Euro
Leitung Gerda Maria Eiselmair (Sängerin und Dramatherapeutin) und Angelika Senft-Rubarth (Designerin und Freie Künstlerin)


In Zusammenarbeit mit Rhein-Neckar-Industriekultur



Workshops


Wann mache ich bei einem Workshop mit?
Wenn du schon immer mal kurz hinter die Kulissen blicken wolltest.
Wenn du mehr über bestimmte Inszenierungen erfahren möchtest.
Wenn du dir wünschst, Mitarbeiter des Theaters kennenzulernen.


Was passiert dort?
Man setzt sich mit Themen und Inszenierungen des NTM-Spielplans auseinander.
Man erarbeitet sich seinen eigenen Zugang und besucht gemeinsam die entsprechenden Vorstellungen.
Künstlerische Herangehensweisen werden ausprobiert, die ein intensives Zuschauererlebnis garantieren.


Wie viele Termine gibt es?
Generell gilt: Es gibt ein bis zwei Termine. Oft kommen Vorstellungsbesuche hinzu.

Die Workshops und Termine findest du im Folgenden gelistet.


Das Online-Formular zum Anmelden für Clubs und Workshops findest du hier.

Tanzhaus, Alstom-Gelände Käfertal

Termine und Karten

Derzeit gibt es keine Termine.

Hilfe, wir erben!
Kompakt-Projekt vom 2. bis 11. Juni 2016

Termine und Karten

Do, 02.06.2016, 17.00 - 22.00 Uhr,
Fr, 03.06.2016, 17.00 - 22.00 Uhr,
Sa, 04.06.2016, 17.00 - 22.00 Uhr,
So, 05.06.2016, 17.00 - 22.00 Uhr,
Mo, 06.06.2016, 17.00 - 22.00 Uhr,
Blickwechsel im Theater - Workshops
Workshop 4: Einsamkeit

Termine und Karten

Sa, 18.06.2016, 19.00 Uhr, Treffpunkt: Pforte Werkhaus
Workshop

Termine und Karten

Mo, 20.06.2016, 16.00 - 19.00 Uhr, Verschiedene Spielorte
Thementage Flucht – Ankunft – Heimat Eintritt frei Rap-Workshop
Di, 21.06.2016, 16.00 - 18.00 Uhr, Verschiedene Spielorte
Thementage Flucht – Ankunft – Heimat Eintritt frei Klangwelten - Percussion auf Alltagsgegenständen
Mi, 22.06.2016, 16.00 - 18.00 Uhr, Verschiedene Spielorte
Thementage Flucht – Ankunft – Heimat Eintritt frei Happy Feet - Nonverbale Kommunikation für Mädchen und Frauen
Do, 23.06.2016, 16.00 - 18.00 Uhr, Verschiedene Spielorte
Thementage Flucht – Ankunft – Heimat Eintritt frei Emotion in Motion - Tanzworkshop
Fr, 24.06.2016, 16.00 - 18.00 Uhr, Verschiedene Spielorte
Thementage Flucht – Ankunft – Heimat Eintritt frei EXPRESS OURSELVES – Theater spielen