Matthew Toogood

Assistent des Generalmusikdirektors/Kapellmeister

Matthew  Toogood

Matthew Toogood wurde in Adelaide in Süd-Australien geboren. An der Universität Melbourne erwarb er den Bachelor of Music (Klavier) und den Bachelor of Arts. Unter Professor John Hopkins legte er danach seinen Master of Music im Hauptfach Dirigieren ab. Nach seinem Studium war Toogood von 2006 bis 2010 Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Heidelberg Choral Society in Melbourne. Während dieser Zeit dirigierte er die h-Moll-Messe von Bach, Ein deutsches Requiem von Brahms, den Messias von Händel u.a. Mit erfolgreichen konzertanten Aufführungen von Verdis Nabucco und Macbeth sowie von Puccinis Turandot hat er in dieser Zeit die Entwicklung des Chores stark vorangebracht. Von 2007 bis 2010 war Toogood Chorleiter, Kapellmeister und Repetitor an der Oper Melbourne und dirigierte Vorstellungen von Puccinis La Bohème und Tosca, Verdis La Traviata, Leoncavallos Pagliacci und Mascagnis Cavalleria Rusticana. 2010 hospitierte er an der Oper in Frankfurt und erhielt eine Stelle an der Komischen Oper Berlin. Seit der Spielzeit 2010/2011 bis Ende 2014/2015 war er an der Komischen Oper Berlin als Solorepetitor mit Dirigieraufgaben angestellt.

Sein dortiges Dirigatsdebut gab er mit Marinos Der gestiefelte Kater. Beim Prokofiev-Festival 2014 dirigierte er Peter und der Wolf. Er assistierte unter anderem bei über 40 Opern - von Monteverdi über Puccini und Verdi bis hin zu Cole Porter und einigen Uraufführungen. Bei den Berliner Philharmonikern assistierte Toogood Anfang 2013 Sir Simon Rattle bei Brittens Noahs Flut. Meisterklassen besuchte er bei Jorma Panula, Colin Metters, Johannes Fritzsch, Christopher Seaman und anderen. Ab September 2016 ist er als 2. Kapellmeisters am Nationaltheater Mannheim engagiert.