Rubén Dubrovsky (Gast)

Rubén Dubrovsky (Gast)

Rubén Dubrovsky ist Mitbegründer und Leiter des Bach Consort Wien, das von der internationalen Presse für seine »konzeptuelle Klarheit« und zugleich »mitreißende Virtuosität« gefeiert wurde. Nach zahlreichen Konzerten mit dem Bach Consort Wien im Wiener Musikverein gab Dubrovsky 2008 sein Operndebut mit Vivaldis Orlando Furioso an der Oper Bonn. Rubén Dubrovsky hat zahlreiche Werke der »Alten Musik« wiederentdeckt und zur modernen Erstaufführung gebracht, darunter 2011 Pergolesis La Maddalena al sepolcro in der Kathedrale von Ancona, von UNITEL auf DVD aufgezeichnet, im gleichen Jahr Alessandro Scarlattis Marco Attilio Regolo und 2013 Nicolo Porporas Polifemo am Theater an der Wien.
In zahlreichen Opern- und Konzertproduktionen, die ihn u.a. zu den Händelfestspielen Karlsruhe, an die Sächsische Staatsoper Dresden und an das Palau de les Arts Valencia führten, arbeitete Rubén Dubrovsky u.a. mit Künstlern wie Anna Prohaska, Deborah York, Emma Kirkby, Verónica Cangemi, Ann Hallenberg, Bernarda Fink, Franco Fagioli, Terry Wey, Max Emanuel Cencic, Valer Sabadus, Michael Schade, Daniel Johanssen, Florian Boesch, den Wiener Sängerknaben oder dem Hilliard Ensemble zusammen.
In der Spielzeit 2014/2015 dirigiert Rubén Dubrovsky neben Glucks Alceste in Mannheim u.a. Neuproduktionen von Lullys Atys in Kiel, Händels Rinaldo am Theater an der Wien in der Kammeroper, Händel/Vincis Semiramide riconosciuta bei den Händelfestspielen Halle, Gassmanns La Betulia liberata beim Wiener Osterklang-Festival sowie Bachkantaten mit dem Chicago Bach Ensemble und Geistliche Musik von Vivaldi im Wiener Stephansdom (mit ORF Fernsehübertragung). Gleichfalls steht eine Konzert-Tournee mit dem Musikkollegium Winterthur durch Deutschland und die Schweiz mit Werken von Schubert, Wagner, Webern u.a. an.