Eine Volks­feindin

nach Henrik Ibsen
in einer Bearbeitung von Florian Borchmeyer
Premiere
Fr, 10.03.2023
Wie geht Politik in Zeiten von Fake News und Verschwörungsideologien? Was ist wichtiger – die Wahrheit oder der Wohlstand, die soziale Sicherheit? Welche Verantwortung hat der*die Einzelne? Die »Lebensquelle« der Stadt ist das Kurbad – bis Kurärztin Stockmann Verunreinigungen im Heilwasser entdeckt, die durch ein Chemieunternehmen verursacht werden. Sie geht davon aus, dass dieser Missstand öffentlich gemacht und behoben werden muss. Die Presse weiß sie zunächst auch auf ihrer Seite, dient die Veröffentlichung doch dem Gemeinwohl. Genau dieses aber sieht ihr Bruder, der Stadtrat, in Gefahr, wenn der Skandal publik gemacht wird: Mit der Aufdeckung der Lüge sei der Ruin der Stadt sicher. Zwischen den Geschwistern entbrennt ein Kampf um die Frage, wer über das Gemeinwohl zu entscheiden hat. Eben noch verehrte Anführerin einer Bewegung, droht die Kurärztin zur »Volksfeindin« zu werden. Katrin Plötner inszenierte u. a. am Münchner Residenztheater und am Schauspiel Frankfurt und setzt nach »Hoppla, wir leben!« in der Spielzeit 2018.19 nun ihre Arbeit am Nationaltheater Mannheim fort.

Besetzung

Mit
Doktor Thea Stockmann, BadeärztinMaria Munkert
Karl Stockmann, ihr MannChristoph Bornmüller
Peter Stockmann, der ältere Bruder der Doktorin, Stadtrat und Vorsitzender im Aufsichtsrat des BadsMatthias Breitenbach
Regine Kiil, Fabriksbesitzerin und Herrn Stockmanns MutterAlmut Henkel
Hovstad, Redakteurin der ZeitungSarah Zastrau
Billing, Mitarbeiter der ZeitungOmar Shaker
Aslaken, Herausgeber der ZeitungPatrick Schnicke
 
KostümeLilli Wanner
LichtBernard Häusermann
DramaturgieJulia Hagen

Alle Termine

Fr, 10.03.2023, 19:30 Uhr