Schauspiel

Rahel Weiss

Foto: Maximilian Borchardt
Rahel Weiss, geboren und aufgewachsen im geografischen Osten Deutschlands, studierte an der ehemals westfälischen Schauspielschule Bochum als Folkwangstipendiatin. Sie gastierte während der Studienzeit am Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Dortmund, Rottstr 5 Theater und dem Prinz Regent Theater. Ihr erstes Engagement führte sie ans Deutsche Nationaltheater Weimar, anschließend war Rahel Weiss Ensemblemitglied am Theaterhaus Jena, am Deutschen Theater Göttingen und dem Staatstheater Kassel. Für Ihre Rolle in der Uraufführung »Intervention« von Rebekka Kricheldorf in der Regie von Schirin Khodadadian erhielt sie 2019 eine Nennung als beste Schauspielerin im Jahrbuch Theater heute. In Kassel war sie unter anderem als Euripides' »Medea« in der Regie von Johanna Wehner, als Gregor Samsa in Franz Kafkas »Die Verwandlung« in der Fassung von Stef Lernous sowie als Geldspieler in einer Opernuraufführung von Dietmar Dath und Felix Leuschner in der Regie von Florentine Klepper zu sehen. Weitere Zusammenarbeit verbindet sie unter anderem mit den Regiehandschriften von Dieter Giesing, Konstanze Lauterbach, Christian Weise, Christoph Mehler, Thomas Jonigk, Lily Sykes, Thorleifur Örn Arnarsson, Philipp Rosendahl und Laura Linnenbaum. Seit 2023 ist Rahel Weiss festes Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim.

Demnächst in

Aktuell keine Termine.