Opermit deutschen ÜbertitelnAlte Schildkrötfabrik

Dido and Aeneas

Oper von Henry Purcell

Wiederaufnahme
Sa, 16.03.2024
Dauer ca. 1 Std
Sprache In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Die große Liebe scheint in greifbarer Nähe: Dido liebt Aeneas und auch Aeneas wirbt um Dido. Sie jedoch ist geplagt von düsteren Vorahnungen. Nur zögerlich beginnt sie, an ihr Glück zu glauben. Und tatsächlich treibt schon bald das Schicksal Aeneas von ihr fort. Henry Purcells hochemotionale, farben- und kontrastreiche Partitur verdichtet das Spiel der Affekte zur großen Oper auf kleinem Raum. Mit seinem gut einstündigen Werk kreiert Purcell um 1680 eine neuartige, englischsprachige Oper, die Einflüsse aus Italien und Frankreich zusammenführt und deren Tradition bis in die Gegenwart fortwirkt. In der Regie von Cordula Däuper verwandelt das Drama um Dido und Aeneas die Alte Schildkrötfabrik in einen Ort der Phantasie und dunklen Vision, in der der Blick nach draußen und der Blick nach innen verschwimmen.

»Man sitzt und bewundert. Die Schönheit. Das Bild. Die Musik.« - So kommentierte der Mannheimer Morgen die erfolgreiche Premiere im April 2023. Die Produktion kehrt nun zurück auf die Bühne der Alten Schildkrötfabrik. Sie ersetzt dort die ursprünglich geplante Wiederaufnahme »Anatevka«, die aus urheberrechtlichen Gründen nicht weiter gezeigt werden kann.

Trailer

Audioeinführung

Besetzung

 
Musikalische LeitungAlistair Lilley
VideoLukas Eicher/Benjamin Jantzen
ChordirektorAlistair Lilley
DramaturgieCordula Demattio
Pressestimmen
»So muss Oper sein!« (Die Rheinpfalz, 03.04.2023)

»Man sitzt und bewundert. Die Schönheit. Das Bild. Die Musik.« (Mannheimer Morgen, 03.04.2023)

»Musik und Handlung wirken unglaublich intensiv.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 04.04.2023)

»Däuper und ihre Ausstatter Friedrich Eggert (Bühne), Sabine Hilscher (Kostüme), Damian Chmielarz (Licht) sowie Lukas Eicher und Benjamin Jantzen mit ihren erstklassigen Videos nutzen die Halle im ehemaligen Kesselhaus clever.« (Die Rheinpfalz, 03.04.2023)

»Dem Team um Regisseurin Cordula Däuper, Bühnenbildner Friedrich Eggert und Kostümbildnerin Sabine Hilscher ist es gelungen, aus der Not eine Tugend zu machen.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 04.04.2023)

»Das Ganze wird getragen vom Orchester des Nationaltheaters Mannheim, das unter der Leitung von David Parry sehr ausdrucksvoll und stilsicher musiziert.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 04.04.2023)

»Shachar Lavi ist eine großartige Dido.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 04.04.2023)

»Die Bühne ist eine Psychokammer. Schon im kleinen Prolog mit entfernt klingenden Chorstimmen hält sich die wunderbare Shachar Lavi als Dido verzweifelt die Ohren zu, als leide sie wie Georg Büchners Woyzeck am psychischen Marterpfahl dämonischer innerer Stimmen. Lavi macht das gut. Sie ist Leidende, Herrschende und Begehrenswerte in einem. Sie verkörpert das toxische Dreieck mit vokaler Beseeltheit und physischem Sex-Appeal gut, füllt die zentrale Figur damit gut aus.« (Mannheimer Morgen, 03.04.2023)

»Shachar Lavis Dido ist bestens geführt, edel artikuliert und gestaltet. Fast alles makellos. […] Nikola Diskics Aeneas klingt erdverbunden, emphatisch und gut. Nichts Anderes ist man von ihm gewohnt. Die größte Überraschung ist vielleicht Marie-Belle Sandis’ Zauberin, die stilistisch mit Schnörkellosigkeit am ehesten dem State of the Art Alter Musik entspricht, wobei auch die Belinda von Estelle Kruger und die Chloe von Rebecca Blanz erstaunlich schlicht und damit stilistisch auf der Höhe sind. Uwe Eikötter (zwei tolle Arien), Frédérique Friess (Hexe 1) Jelena Kordic (Hexe 2) sowie der Chor (Dani Juris) gehören unbedingt zu den Pluspunkten dieses ersten Wurfs in der Schildkrötfabrik […].« (Mannheimer Morgen, 03.04.2023)

Alle Termine

Sa, 16.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln
So, 17.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln
Di, 19.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln
Fr, 22.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln
Sa, 23.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln
So, 24.03.2024, 19:00 Uhr
mit deutschen Übertiteln