Regie

Victoria Stevens

Victoria Stevens, geboren in Südafrika, studierte im Master Opernregie und Dramaturgie an der Accademia per l’Opera Italiana in Verona unter Leitung des Regisseurs Pier Luigi Pizzi und Cecilia Gasdia. Zuvor studierte sie Operngesang (Master) am Royal Conservatoire of Scotland in Glasgow und absolvierte ihr Honours Degree in Musik- und Theaterwissenschaft an der Universität von Kapstadt. Sie nahm an Regiekursen des Lyrischen Opernstudios Weimar, beim Trentino Music Festival und am Oberlin Summer Opera Program in Italien teil. Assistenzen führten sie u. a. an die Dutch National Opera in Amsterdam, die Arena di Verona und an das Teatro Regio di Parma. Sie arbeitete u. a. mit Calixto Bieito, Ted Huffman, Barbora Horáková, Sir Thomas Allen, Jacopo Spirei und Daniel Oren. Als Mitglied der ENOA (European Network of Opera Academies) und in Zusammenarbeit mit dem Festival Aix-en-Provence war sie Director-in-Residence beim Operosa Opernfestival Belgrad und an der Dutch National Opera. Als Regisseurin leitete sie die Uraufführung der zeitgenössischen Oper »Nero Monologues« beim Festival Opera in the City in London und gab 2019 mit »Le nozze di Figaro« ihr italienisches Regiedebüt beim New Generation Festival in Florenz. Für die Opernbühne des Nationaltheaters Mannheim inszenierte sie im Rahmen des White Wall-Opernkonzepts »Hänsel und Gretel« sowie »Eine Weihnachtsgeschichte« von Charles Dickens. Mit ihrem Produktionskonzept zu Brittens Kammeroper The Turn of the Screw ist Victoria Finalistin beim Wettbewerb Europäischer Opernregiepreis 2022 von Opera Europa an der Königlich Dänischen Oper in Kopenhagen. 2022 gibt sie mit »Das Rheingold« ihr südafrikanisches Regiedebüt in Kapstadt. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Victoria als Regieassistentin und Abendspielleiterin am NTM fest engagiert.

Demnächst in

Aktuell keine Termine.