Stadtensemble

Lukas Renner

Lukas Renner wurde 1994 in Speyer geboren. Nach seinem Studium der Theaterwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität Berlin studierte er am Institut für angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Während seines Studiums arbeitete Renner in unterschiedlichen internationalen Forschungs- und Kultureinrichtungen wie dem Projektraum »bi‘bak« in Berlin Wedding, dem Netzwerk »Performance jenseits des Eisernen Vorhangs« (2015-2018), oder dem Forschungskolleg »Verflechtungen von Theaterkulturen« (2017-2018). Seit seinem Studium der angewandten Theaterwissenschaft in Gießen (2018 – 2021) bewegt sich Renners Arbeitsfeld an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis. Im Mai 2019 wurde die Lecture-Performance »Pathos und Melancholie in Times of Doubt« im Rahmen der Werkschau des Instituts für angewandte Theaterwissenschaft prämiert. Im Rahmen der Radioshow »Galileo Mixery« (RadioX, Frankfurt) diskutierte Renner im Herbst 2019 aktuelle ästhetische und politische Tendenzen der gegenwärtigen Popmusik. 2019 – 20 fungierte Renner als Co-Autor der künstlerischen Abschlussarbeit Abdullah Erdogans, »Die Fabrik«. Die Arbeit war mit einer ortsspezifischen Recherche zu einer stillgelegten Gießener Fließenfabrik verbunden. Im Anschluss an sein Studium in Gießen arbeitete Renner von 2021 – 22 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nebenbei übersetzt Renner theatertheoretische Texte aus dem Englischen ins Deutsche und unterrichtet Deutschkurse für migrantische Jugendliche und Geflüchtete im JUZ Mannheim. Seit 2023 arbeitet Lukas Renner als Organisationsmitarbeiter am Stadtensemble des Nationaltheaters.

Demnächst in

Aktuell keine Termine.