Opernhaus

Mozart

Tanzstück von Stephan Thoss zu Musik von Wolfgang Amadeus Mozart Premiere: So, 17. Oktober 2021
Uraufführung

Pech: alle Männer des Ensembles

Mütter: alle Frauen des Ensembles

Mannheimer Freunde: Ensemble

 

Mit dem Nationaltheater-Orchester

Wunderkind und genialer Schöpfer weltberühmter Werke, tragische Persönlichkeit und leidenschaftlicher Briefeschreiber mit ausgeprägtem Hang zu raffinierten Wortspielereien, die gerne mal ins Derbe abrutschen. Das alles war Mozart – Wolfgang Amadeus Mozart, der bedeutendste Komponist des 18. Jahrhunderts, dem die Welt viele ihrer schönsten Melodien verdankt. Diesem bis heute faszinierenden Ausnahme-Musiker widmet Choreograf Stephan Thoss ein abendfüllendes Tanzstück und nimmt dabei vor allem die Zeit des jungen Komponisten in der damaligen Residenz Mannheim in den Blick. Jene schicksalsreiche erste Reise ohne den Vater, während der Mozart zwischen dem erlösenden Gefühl ungewohnter Freiheit und der Bürde der alleinigen Verantwortung für seine künstlerische Karriere hin und hergerissen ist, in seiner ersten großen Liebe und dem plötzlichen Tod der Mutter große Gefühle durchlebt und allmählich erwachsen wird.

Unter der musikalischen Leitung von Jānis Liepiņš und mit Kai Adomeit als Pianist entführt der Orchester-Tanzabend auf eine Zeitreise und lässt den zwischen Leichtigkeit und Dramatik pendelnden mozartschen Geist aufleben, um dessen verspielt farbenprächtige Musik in tänzerischer Dimension zu entfalten.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der unsere Informationen ergänzt. Sie können ihn mit einem Klick ansehen, wenn Sie die entsprechenden Cookies zulassen. Youtube