Rokokotheater Schwetzingen

Lamento


Musiktheater nach C. Monteverdis »L'Orfeo« und S. Sciarrinos »Luci mie traditrici« mit dem Epilog »Distendi la fronte«
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
  • Regie und Konzept: Désirée Meiser
  • Musikalische Leitung Monteverdi: Giorgo Paronuzzi
  • Musikalische Leitung Sciarrino: Jürg Henneberger
  • Bühne und Kostüme: Caroline Grobben
  • Licht: Stefan Marti
  • Video: Mat Branger
  • Dramaturgie: Anja Wernicke
  • Choreographisches Coaching: Jessica Billeter

 

Musica, Proserpina: Ulrike Hofbauer

Euridice: Anastasia Terranova

Messaggera: Anna Willerding

La Malaspina: Laura Binggeli

Speranza, Plutone: Kai Wessel

Orfeo: Jacob Lawrence

Spirto: Kimon Barakos

Il Malaspina, Eco: Edward Yehenara

Mit: »Ensemble ad astra« der Schola Cantorum Basiliensis FHNW, »Ensemble Diagonal« der Hochschule für Musik FHNW

Orpheus war der größte Sänger aller Zeiten. Denn er verzauberte mit seiner Kunst nicht nur Götter und Menschen, sondern sogar wilde Tiere, Pflanzen und Steine. Sein Lamento über den Verlust der Geliebten durchklingt die Jahrhunderte; sein Mythos wurde zum Ursprung der europäischen Operngeschichte. »Lamento« vom Gare du Nord in Basel bringt nun entfernteste Zeitalter in Verbindung: Monteverdis »Orfeo« und »Luci mie traditrici« von Salvatore Sciarrino sind die Bausteine eines Opernprojektes, das die Grenzen der emotionalen Belastbarkeit austesten will. Wo sind uns Menschen Grenzen gesetzt, und was passiert, wenn diese durch Leidenschaft und Willenskraft außer Kraft gesetzt werden? Für die Realisation stehen drei exzellente Institutionen Pate: Gare du Nord, Bahnhof für Neue Musik, die Hochschule für Musik in Basel und die Schola Cantorum Basiliensis. Mit dem eigens für diesen Anlass komponierten Epilog »Distenti la fronte« von Salvatore Sciarrino endet der hochemotionale Abend dann sogar mit einer Uraufführung eines der bedeutendsten Opernkomponisten unserer Epoche.

 

Dauer: ca. 2 Stunden und 30 Minuten, inkl. einer Pause

Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.

 

Orpheus was the greatest singer of all time. He not only enchanted gods and humans with his art, but even wild animals, plants, and stones. Monteverdi’s »Orfeo«, madrigals by his contemporaries, and Salvatore Sciarrino’s »Luci mie traditrici« are the building blocks of a project by Basel’s »Gare du Nord«, which investigates the limits of emotional resilience.

 

Produktion und Kompositionsauftrag von Gare du Nord, Hochschule für Musik und Schola Cantorum Basiliensis (Musikhochschulen FHNW) im Rahmen des Jubiläums zum 150-jährigen Bestehen der Musik-Akademie Basel. Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim.

 

Das Gastspiel wird ermöglicht durch FUCHS PETROLUB SE sowie Manfred und Lilo Fuchs, durch die Sulger-Stiftung, den Fonds »Stifterehepaar Ruth und Hans-Joachim Rapp-Moppert in memoriam«, den Förderverein der Musik-Akademie Basel und Pro Helvetia.