Digitale Veranstaltung

Club der unmöglichen Fragen


Frauenperspektiven versus Perspektiven der Frauen
Eine Kooperation des Mannheimer Stadtensembles mit der Abteilung Gleichstellung der Stadt Mannheim und dem FrauenKulturRat

Der »Club der unmöglichen Fragen« beschäftigt sich aus Frauenperspektive mit aktuellen und kontroversen Themen und setzt in der Spielzeit 2021/22 einen Schwerpunkt in Fragen rund um Arbeit und Gleichstellung. Frauen sind in allen Arbeitswelten in vielfacher Hinsicht deutlich benachteiligt. Welche gesellschaftlichen und politischen Wechselwirkungen das mit sich bringt, wird in sechs Gesprächen diskutiert. Dabei ist eine unabhängige finanzielle Absicherung der wichtigste Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Die Reihe wird zunächst weiterhin digital fortgeführt.
 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Klingt spannend? Dann wählen Sie sich ein und diskutieren Sie mit beim nächsten Club der unmöglichen Fragen im digitalen Format. Teilen Sie es Ihren Mitmenschen mit und lassen Sie uns gemeinsam diskutieren!

 

Teilnahme-Link: https://us02web.zoom.us/j/85974544721?pwd=c2o4YTFocWZHWm42ckpVaXhZTmVOUT09

 

Meeting-ID: 859 7454 4721

Kenncode: 919272

 

Die Abteilung Gleichstellung der Stadt Mannheim in Kooperation mit dem FrauenKulturRat                          

                                     
 

 

 

Do, 23.09.2021: Frauen in Kunst und Kultur

 

Kunst- und Kulturschaffende bereichern unser Leben in vielfältiger Weise durch ihre künstlerische Perspektive, ihre Lebensentwürfe, ihr Denken und Fühlen sowie ihre Kreativität. Nach wie vor sind die Chancen, ihre künstlerischen Wertvorstellungen zu präsentieren und durchzusetzen und somit an der Gestaltung kultureller Prozesse mitzuwirken, zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt.

Die Genderperspektive ist daher in den aktuellen und zentralen Fragen der Kulturpolitik und der Kunst- und Kulturförderung stärker zu berücksichtigen. Wie ist es um die Gleichstellung von Mann und Frau in öffentlich geförderten Kulturinstitutionen in Deutschland bestellt? Welche Einstellungen und Barrieren sind gegebenenfalls für nicht erreichte Gleichstellungsziele verantwortlich?

 

Gäste:

Stephanie Gräve, Vorstand des Vereins art but fair, Intendantin des Vorarlberger Landestheaters 

Dr. Cornelie Kunkat, Referentin für Frauen in Kultur und Medien im Deutschen Kulturrat

Nicole Libnau, Kulturamt Mannheim, Ansprechpartnerin für Darstellende Künste

Jessica Weißkirchen, Kernteam des assistierenden-netzwerkes, freischaffende Regisseurin

 

Moderatorinnen:

Silvana Kraka, Leiterin der Theaterakademie Mannheim, Regisseurin und Schauspielpädagogin

Beata Anna Schmutz, Künstlerische Leiterin Mannheimer Stadtensemble