Franek Wardyński

Franek Wardyński ist ein multidisziplinärer Künstler und Designer mit Sitz in London, Warschau und Stockholm. Nach seinem Studium am Central Saint Martins und Royal College of Art in London gründete er 2015 sein eigenes Studio. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf sightspezifischen Projekten an der Schnittstelle zwischen Feldstudie, Skulptur, Performance und künstlerischer Forschung. Spezialisiert auf neue Perspektiven visueller Erfahrung umfasst seine Arbeit multimediale Kreationen und Installationen für Museen, Theater und Oper. Gemeinsam mit Lia Forslund dokumentierte er im letzten Jahr Land Art im amerikanischen Westen und nahm an Fotoinstallationen in Georgia, New York und Ljubljana teil. Seine Arbeiten waren in zahlreichen Galerien international zu sehen, darunter Edouard Malingue Gallery in Hong Kong, //Galerie 102 in Berlin, Art Dubai im Madinat Jumeirah, Art Safiental Biennale in der Schweiz, Convex Warehouse in Kyoto, SW1 Gallery in London und am TR Warszawa in Warschau.

Zu seinen Videodesigns für Operninszenierungen, die in Zusammenarbeit mit Regisseurin Pia Partum entstanden, gehören »Ahat Ilī – Sister of Gods« von Aleksander Nowak auf ein Libretto von Olga Tokarczuk, »Luci mie traditrici« von Salvatore Sciarrino und »Vermillion Calm« von Keiko Fujiie. In der Spielzeit 2021/22 zeichnet Franek Wardyński bei der Kammeroper »Keine Stille außer der des Windes« von Sidney Corbett am Nationaltheater Mannheim für die Videoinstallation verantwortlich.