Sebastian Schottke

Sebastian Schottke

Sebastian Schottke, gebürtig aus Crivitz/ Mecklenburg, studierte Tonmeister an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, u. a. bei Jürg Jecklin. Im Anschluss daran erhielt er ein Stipendium für Klangregie an der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) in Frankfurt am Main. Seit 2008 ist Sebastian Schottke als freischaffender Tonmeister am Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe tätig. Er betreut und produziert dort in enger Zusammenarbeit mit Komponist*innen und Musiker*innen Konzerte und Aufnahmen mit dem Fokus auf zeitgenössische elektroakustische Musik und Mehrkanal-Raumklang. In diesem Bereich ist Sebastian Schottke neben dem ZKM ein international gefragter Klangregisseur, Sound-Designer und Performer für Solo- und kammermusikalische Werke bis hin zu großformatigen Musiktheaterproduktionen. In Zusammenarbeit mit dem Ensemble Resonanz, dem Ensemble Modern, dem Ensemble Musikfabrik, dem Klangforum Wien, dem Hongkong New Music Ensemble, dem Klangforum Heidelberg, dem SWR Vokalensemble, den Neuen Vocalsolisten, dem Balthasar-Neumann-Chor & Ensemble, Lemi Ponifasio / MAU, Sir Simon Rattle, Ingo Metzmacher, Thomas Hengelbrock und vielen anderen gastierte Sebastian Schottke im Rahmen zahlreicher Festivals wie der Münchener Biennale, der Ruhrtriennale, dem Festival d´Avignon, dem Auckland Arts Festival, dem Edinburgh International Festival, Santiago a Mil, der ICOM Kyoto, dem Beethovenfest Bonn, dem Ultima Oslo Contemporary Music Festival, Wien Modern, ECLAT, Achtbrücken und Ultraschall. Sebastian Schottke ist Mitglied des Künstlerkollektivs stock11, des Trios soundspaces und des Trios pašog (Palmtag / Schottke / Ogiermann). Von ihm aufgenommene Werke sind u. a. bei WERGO, Tzadik, Kairos, Orlando und Naxos veröffentlicht. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik Karlsruhe für das Fach Interpretation und Aufführungspraxis von (Live-)Elektronischer Musik und Computermusik und hielt zudem Seminare und Workshops in Hongkong und Athen.