Ursula Gaisböck

Ursula Gaisböck, geboren in Oberösterreich, studierte Bühnen- und Kostümgestaltung an der Kunstuniversität Graz bei Hans Schavernoch. Sie arbeitete als Bühnen- und Kostümbildnerin u. a. am Staatsschauspiel Dresden, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Theater Augsburg, am Landestheater Niederösterreich sowie der Bayerischen Staatsoper. Sie verbindet eine langjährige Arbeitsbeziehung mit Regisseurin Sapir Heller und entwarf u. a. Bühne und Kostüme für ihre Inszenierung von »Auch Deutsche unter den Opfern« am Zimmertheater Tübingen, welche 2016 bei den Hamburger Privattheatertagen mit dem Monica-Bleibtreu-Preis in der Kategorie »Zeitgenössisches Drama« ausgezeichnet wurde. Am Nationaltheater Mannheim arbeitet sie in der Spielzeit 20/21 als Bühnen- und Kostümbildnerin für Hellers Inszenierung der Uraufführung von Necati Öziris »Gott Vater Einzeltäter«.