Brigitte Schima

Brigitte Schima, geboren in Wien, 2005 Ausbildung zum MakeupArtist, 2008 erstes Kostümbild (»Nora« / SchubertTheaterWien / Regie: Benjamin Plautz), 2011 erstes Bühnenbild (»Endspiel« / Theater Brett / R: Catharina Kleber), 2011- 2016 feste Ausstattungsassistentin am Staatstheater Kassel, dazwischen, währenddessen und seither Arbeiten dort (u.a. 2012: »Norway Today«, 2013 »Türkisch Gold« / R: Petra Schiller, 2015 »3 mal Leben« / R: Eva Lange,) und anderswo (2019 »Nora« Hessisches Landestheater Marburg / R: Laura N. Junghanns; »Burning Dresses/in decent Times« Maschinenhaus Essen / R: Elisa Hoffmann, Constantin Hochkäppel; 2018 »Die kleine Hexe«, ETA-Hoffmann Theater Bamberg / R: Mia Constantine).

Mit Philipp Rosendahl verbindet sie die Zusammenarbeit u.a. für das Staatstheater Kassel »Tschick« (2015), »Die Schutzbefohlenen« (2016), »Was das Nashorn sah als es auf die andere Seite des Zauns schaute« (2017), »West Side Story« (2018), »Operette« (2019) und »Candide« (2020) und für das Staatstheater Stuttgart »Schöne neue Welt« (2018).

Am Nationaltheater Mannheim verantwortet sie in Philipp Rosendahls Inszenierung »Die Orestie« das Kostümbild.