Montagehalle Werkhaus

Musiksalon // Lied


Kammersänger Thomas Jesatko
Johannes Brahms: »Die schöne Magelone«

Von den Geschichten aus 1001 Nacht über die provenzalische Sagenwelt bis in die Volksbuchsammlung von Gustav Schwab: Die Geschichte von der Liebe zwischen der Prinzessin Magelone und dem Grafen Peter zählte jahrhundertelang zu den populären Stoffen der Literatur. Der Romantiker Ludwig Tieck legte 1797 die bis heute erfolgreichste Bearbeitung vor und die schrie geradezu nach einer Vertonung. Doch erst 1861 folgte Johannes Brahms dem Ruf und verlieh dem singenden Grafen Peter endlich die schönsten Melodien. Er komponierte gar Szenen, die vom Klavier nicht nur begleitet sondern selbstständig mitgestaltet werden müssen. Das klingt nach einem Auftrag für den Bassbariton Thomas Jesatko, der uns gemeinsam mit Lorenzo di Toro am Klavier in die romantische Sagenwelt entführt. In Kooperation mit dem Schauspiel lassen wir auch die anderen Protagonisten der Erzählung zu Wort kommen, denn Brahms’ »Die schöne Magelone« wird gerade im Zusammenspiel von Lesung und Musik zum bezaubernden Erlebnis.


MIT: Ks. Thomas Jesatko (Gesang), Lorenzo di Toro (Klavier), u. a.