Oberes Foyer

Musiksalon // Klassik


Opercussion
Steve Reich von »Drumming« bis zum »Sextet«

Als Steve Reich 1965 zwei Tonbänder mit geringfügig unterschiedlicher Geschwindigkeit laufen ließ, entdeckte er ein Prinzip, das von da an seine Musik prägen sollte: das sogenannte »Phase Shifting«. In Kombination mit dem Einsatz von minimalen musikalischen Mitteln entsteht so der spezifische Sound, den wir mit seiner Musik verbinden. Wurde Reichs Musik zunächst für ihre Einfachheit belächelt, so erhob ihn spätestens 1971 sein einstündiges Schlagzeugensemblewerk »Drumming« zur Gallionsfigur des jungen musikalischen Stils. Um diesen Meilenstein der Musikgeschichte zu feiern, werden im Musiksalon neben dem ersten Teil von »Drumming« das berühmte »Sextet« sowie die »Music For Pieces Of Wood« präsentiert.
Das Ensemble aus Schlagzeugern des Nationaltheater-Orchesters zeigt uns die ganze klangliche Vielfalt dieses einzigartigen Komponisten.


MIT: Lorenz Behringer, Jens Knoop, Raphael Nick, Fumiko Nomura, Junghyun Oh und Stefan Rupp