Clemens Bechtel

Clemens Bechtel arbeitet seit 1995 als freier Regisseur und ist vor allem für seine dokumentarischen Arbeiten bekannt. Er inszenierte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Rumänien, Dänemark sowie in Burundi, Mali und Malawi. Seine Inszenierung »Staatssicherheiten« am Hans Otto Theater Potsdam, in der 15 ehemalige Häftlinge über die Gefängnisse der Stasi berichten, wurde 2009 mit dem Friedrich-Luft-Preis ausgezeichnet. 2013 war Clemens Bechtel künstlerischer Leiter des internationalen Projekts »Hunger for Trade« am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Mit Maxi Obexer arbeitete er erstmals 2016 am Hans Otto Theater Potsdam bei der Stückentwicklung »Gehen und Bleiben« zusammen.