Maxi Obexer

Maxi Obexer

Maxi Obexer, Theaterautorin und Schriftstellerin, wuchs in Südtirol / Italien auf; sie lebt in Berlin. Für ihre vielfach politischen Werke erhielt sie u.a. den Robert Geisendörfer Preis und den Eurodram-Preis 2016 für ihr Hörspiel und Theaterstück Illegale Helfer. Zusammen mit Clemens Bechtel entwickelte sie Gehen und Bleiben, ein Stück über Menschen die gehen und ihre Verbindungen zu denen, die sie zurücklassen mussten.
Lange bevor die Tragödien im Mittelmeer wahrgenommen wurden stellte Obexer die Frage nach dem Wert und der Bedeutung Europas. Es entstanden das Hörspiel und Theaterstück Das Geisterschiff (2006) und ihr Debütroman Wenn gefährliche Hunde lachen (2011). Im Herbst 2017 erschien ihr Romanessay Europas längster Sommer, für den sie für den Bachmannpreis nominiert wurde.
Mit Die Liebenden, eines ihrer frühesten Stücke, beginnt eine Reihe von Arbeiten, die sich der Liebe widmen, u.a. auch Von Kopf bis Fuß und Gletscher. Ihre Stücke wurden mehrfach inszeniert und sind in vielen Sprachen übersetzt.
Maxi Obexer lehrte als Gastprofessorin an der Georgetown University in Washington DC., am Dartmouth College NH, an der Universität der Künste, Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2014 gründete sie das Neue Institut für Dramatisches Schreiben, Nids.

 

Zur Website von Maxi Obexer gelangen Sie hier.