Blick hinter die Kulissen

Für die Tanzuraufführung »Nüsseknacker« von Stephan Thoss, der auch die Kostüme entworfen hat, wurden diverse Kostüme neu angefertigt oder ältere Kostüme aus dem Fundus umgearbeitet, denn auch für das Theater ist Nachhaltigkeit sehr wichtig. Herrengewandmeister Heinz-Jürgen Walther weiß zu berichten, dass gerade einige der Anzüge recht aufwendig in der Herstellung waren, da sie im Patchwork-Stil genäht wurden. Patchwork meint, dass zum Beispiel der Ärmel einer Anzugjacke links aus einem anderen Stoff genäht wird, als der Ärmel rechts. Außerdem wurden noch Applikationen, wie z.B. kleine Kerzen oder Weihnachtsbäume, aufgenäht.

Auch ein Blick in das Atelier von Britta Hildebrandt, der Hutmacherin des Nationaltheaters, ist spannend. In den letzten Wochen hat sie ca. 25 Kopfbedeckungen für den »Nüsseknacker« zusammengestellt. Manches ist im Fundus vorhanden. Anderes wir gekauft, umgearbeitet oder gänzlich selbst neu erdacht. Ein besonderes Detail ist der Zylinder des Patenonkels Drosselmeier. In diesem Fall wurde ein alter Zylinder mit einer besonders schönen klassischen Form wieder flottgemacht und mit neuem blauen Stoff bezogen.
In der Hutmacherei des Nationaltheater Mannheim | Arbeit an dem Zylinder für die Rolle des Drosselmeier