Das NTM für den Frieden

Der fortwährende Krieg gegen die Ukraine bestürzt uns zutiefst. Wir wollen nicht nur individuell, wie viele unserer Mitarbeiter*innen es tun, sondern auch als Institution, helfen. Speziell möchten wir uns als NTM mit unseren Mitteln und Möglichkeiten an humanitärer Hilfe für die Ukraine beteiligen und so unserer Solidarität Ausdruck verleihen. Daher sammeln wir aktiv Spenden, um Hilfsprojekte zu unterstützen.

 

Bei der spartenübergreifenden Veranstaltung mit dem Titel »Das NTM für den Frieden – Konzert und Lesung mit Spendenaktion #staywithukraine« wurden am Mo, 07. März 2022 über 15.000 EUR Spendengelder gesammelt, die dem Verein Mannheim hilft ohne Grenzen e.V. übergeben wurden. Wir sind sehr beeindruckt von der Spendenbereitschaft und der Anteilnahme unseres Publikums.

 

Im Rahmen weiterer Vorstellungen wie »Herkunft« oder der »Festlichen Operettengala« kamen durch spontane Sammelaktionen, die durch die jeweiligen Ensembles initiiert wurden, erneut etwa 4.500 EUR zusammen.

 

Alle finanziellen Spenden, die vom Nationaltheater gesammelt werden, kommen dem Verein »Mannheim hilft ohne Grenzen e.V.« zugute, der in Kooperation mit der Stadt Mannheim und ihrer westukrainischen Partnerstadt Czernowitz die Beschaffung notwendiger Hilfsmaterialien organisiert und Hilfe für in Mannheim ankommende Geflüchtete leistet.

Spenden können unter Angabe des Verwendungszwecks »Ukraine« jederzeit an folgendes Konto gerichtet werden:

 

Empfänger: Mannheim hilft ohne Grenzen e.V.
IBAN: DE23 6709 0000 0095 9221 04
Bank: VR Bank Rhein-Neckar eG
Verwendungszweck: Ukraine

 

Fotoausstellung auf dem Theatervorplatz

 

Darüber hinaus zeigen vom 11. April bis zum 30. Mai 2022 fünf Fotostellwände auf dem Theatervorplatz und dem Alten Messplatz die Ausstellung »Kiew: Bericht eines Tages: 8. März 2022« von der ukrainischen Fotografin Olena Shovkoplias. Sie besteht aus 44 Fotografien, die am 8. März 2022 in Kiew auf dem zufällig gewählten Weg der Künstlerin aufgenommen wurden und bietet einen Einblick in das Leben in Kiew während des Krieges. Shovkoplias Aufnahmen drücken deutlich den Umbruch des Alltags eines unabhängigen Staates vor den Toren Europas aus, der sich nur nach Freiheit und Demokratie sehnt.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Die Ausstellung wird veranstaltet vom Institut Français Mannheim in Kooperation mit der Stadt Mannheim, dem Honorarkonsulat Frankreichs in Mannheim, dem Nationaltheater Mannheim sowie dem Weltzentrum des Friedens, der Freiheit und der Menschenrechte (Centre Mondial de la Paix, des Libertés et des Droits de l’Homme), welches die Ausstellung im Auftrag des Nationalmuseums für die Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg weltweit koordiniert.

 

Sachspenden-Sammelaktion vom 03. und 04. März 2022

 

Die von zwei Ensemblemitgliedern initiierte Sammelaktion wurde überwältigend gut angenommen. In kürzester Zeit wurden zwei LKWs sehr gut gefüllt und konnten sich rasch auf den Weg Richtung polnisch-ukrainische Grenze machen. Die Hilfsbereitschaft und das Engagement sowohl unserer Kolleg*innen als auch der Mannheimer*innen waren enorm.

 

 

Die gesammelten Güter wurden in das 1.200 Kilometer von Mannheim entfernte Rzeszów in Polen gefahren. Die Stadt liegt zirka 100 Kilometer vor der ukrainischen Grenze. Sie ist die Heimat unseres Bassbaritons Bartosz Urbanowicz, der den ersten Transport begleitete. In der dortigen Turnhalle wurde ein Sammellager für Hilfsgüter eingerichtet.

 

 

Das NTM für den Frieden
Opernhaus
Das NTM für den Frieden
Konzert und Lesung mit Spendenaktion #staywithukraine

Termine und Karten

Derzeit gibt es keine Termine.

Vom Krieg
Schauspielhaus
Vom Krieg
In Zusammenarbeit mit der zukünftigen Hausautorin am Nationaltheater Mannheim, Anastasiia Kosodii
Ukrainische Dramatiker*innen erzählen vom Leben während der Invasion durch Russland

Termine und Karten

Derzeit gibt es keine Termine.