Online-Gastspiel

Mailles

Tanz-Performance von Dorothée Munyaneza
Deutsche Erstaufführung

 

Künstlerische Mitarbeit und Szenografie: Stéphanie Coudert

Musik: Alain Mahé, Ben Lamar Gay, Alex Inglizian, Dorothée Munyaneza

Sound: Alain Mahé

Licht: Christian Dubet

Übertitel: Olivia Amos


Mit: Ife Day, Yinka Esi Graves, Asmaa Jama, Elsa Mulder, Nido Uwera, Dorothée Munyaneza

Die Musikerin und Choreografin Dorothée Munyaneza bringt sechs Schwarze Frauen zusammen, die ihr in ihrer künstlerischen Laufbahn begegnet sind. Sie alle kommen aus unterschiedlichen Ländern. Bei der Begegnung bilden sie mit ihren individuellen Geschichten einen Chor aus verschiedenen Sprachen und Erinnerungen. Was verbindet diese Frauen? Gibt es eine weibliche Kraft, die über die Grenzen von Kulturen und die länderspezifischen Unterschiede hinaus wirkt? In der Verflechtung ihrer Lebensläufe entsteht ein kollektiver Körper, in dem sich das Universelle im Intimen manifestiert. Die sechs Frauen weben zusammen einen Teppich aus Freude und Resilienz. In früheren Arbeiten hat Dorothée Munyaneza oft ihre eigene Vergangenheit, den Völkermord in Rwanda und die Kriegsverbrechen an Frauen zum Thema gemacht. Mit »Mailles« verschafft sie anderen Frauen Gehör und Raum. Im Programm der 21. Internationalen Schillertage läuft eine Aufzeichnung der Inszenierung als Theater-Stream.

 

Dauer: ca. 1 Stunde und 5 Minuten

 

In diversen Sprachen mit englischen Untertiteln

 

 

Vor der Vorstellung läuft der ca. 15-minütige Kurzfilm »Geisterspiele: HDGDL«.