Probebühne A im Werkhaus

Workshop: Gegen Rassismus – ungekannte Perspektiven


In deutscher Sprache
Im Rahmen des Themenwochenendes »KALMAK – BLEIBEN«

Wenn rassistische, antimuslimische oder antiziganistische Vorfälle in öffentlichen Diskussionen auftauchen, konzentrieren sich die mediale Berichterstattung und die gesellschaftlichen Debatten fast ausschließlich auf die Täter*innen. Die Perspektiven der Betroffenen sowie ihren Angehörigen fehlen nahezu gänzlich. Der Workshop bündelt deshalb Potenziale, Material und das Wissen von Zeitzeug*innen und dem Dokumentationszentrum für die Migrationsgeschichte Deutschlands (DOMiD), um vielschichtige, lebensnahe und vor allem subjektive Zugänge zum Themengebiet zu ermöglichen. Mit einer Mischung aus Vortrag und Austausch soll er Teilnehmenden mit Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen Raum für Gespräche bieten und für rassistische, antimuslimische sowie antiziganistische Erscheinungsformen sensibilisieren. Im Mittelpunkt stehen Menschen mit ihren kaum gehörten Geschichten, die den namenlosen Opferzahlen ein Gesicht und eine Identität verleihen. Wie lauten ihre Namen? Was haben sie erlebt und welche Strategien haben sie im Umgang mit Rassismus und für eine würdige Erinnerung entwickelt? Wie sind rassistische, antimuslimische bzw. antiziganistische Gewalttaten historisch zu verorten und welche Kontinuitäten sind seit den 1980ern zu erkennen?

 

Zielgruppen:

Schüler*innen ab Stufe 10 (ca. 15/16 Jahre), Jugendliche oder junge Erwachsene, Multiplikator*innen der pädagogischen oder politischen Bildung sowie weitere Interessierte

 

Workshopleitung:

Ibrahim Arslan, Aktivist und Überlebender der rassistischen Anschläge von Mölln

Bengü Kocatürk-Schuster, Wissenschaftliche Mitarbeiterin DOMiD e.V.

Çetin Gültekin, Aktivist und Bruder des beim rassistischen Anschlag von Hanau ermordeten Gökhan Gültekin

 

 

Das NTM wird gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes. Das Themenwochenende »KALMAK – BLEIBEN« findet im Rahmen der Förderung statt.