Schauspielhaus

Enjoy Jazz: Macht und Identität – Vermessung der Ränder


Ein Abend zum Thema Intersektionalität

Moderation: Maxi Broecking

Podium: Jutta Allmendinger, Fola Dada, Mirna Funk, Katharina Oguntoye


Fola Dada & Band:
Fola Dada: voc
Martin Meixner: keys
Joscha Glass: b
Tommy Baldu: dr

Frau Sammer:
Tala Al Deen: voc, stylophon
Charlotte Baar: eb, voc
Antonia Manhartsberger: computer, synths
Theresa Höllerer: synths, voc

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir einer der wichtigsten sozialen Fragen unserer Zeit einen langen Abend widmen: der Intersektionalität. Der Begriff hat seine Wurzeln in der Geschlechterforschung. Er besagt, dass Unterdrückung und Diskriminierung nicht als singuläre Phänomene betrachtet werden können, die einer einzelnen sozialen Identität wie Geschlecht, Religion, Ethnizität oder Sexualität zuzuordnen sind. In Wirklichkeit überlagern sich solche Unfreiheit und Unterdrückung erzeugenden Ungleichheiten. Wir wollen dieses Thema diskutieren. Zunächst im Rahmen eines hochkarätig besetzten Podiums und im Anschluss mit Ihnen, in kleinen entspannten Publikumsgesprächs-Runden.

 

Infos und Anmeldung zu den Publikumsgesprächs-Runden unter:

anmeldung@enjoyjazz.de (Betreff: Publikumsgespräch). 

 

 

Gefördert durch Kunst trotz Abstand

 

 

 

 

Fotos: Stella Hoellerer; Shai Levy; privat