Studio Werkhaus

Wunder der Prärie – CARE CITY


Verdrängen Verdrängen Verdrängen- Musiktheater / Oblivia

Von und mit: Alice Ferl, Timo Fredriksson, Anna–Maija Terävä, Annika Tudeer

Lichtdesign: Meri Ekola

Kostümdesign: Tua Helve
Komposition/Sounddesign/Live-Elektronik: Yiran Zhao

Let’s let it all out! Anlässlich ihres zwanzigjährigen Bestehens widmete sich die finnische Compagnie letztes Jahr dem deutschen Begriff »Verdrängen« in all seinen Bedeutungen. Gemeinsam mit der Stuttgarter Komponistin Yiran Zhao entstand ein minimalistisches Stück Musiktheater, bei dem nicht Instrumente sondern die Körper der Performer*innen im Mittelpunkt stehen; ebenso komisch wie unheimlich, menschlich wie geisterhaft. »Verdrängen Verdrängen Verdrängen« handelt von allem was uns unangenehm ist und doch untrennbar zu uns gehört, unsere körperlichen Unzulänglichkeiten, unsere menschlichen Schwächen, unsere Erinnerung und unsere Scham.

 

On the occasion of its 20th anniversary the Finnish compagnie has dealt with the manifold meanings and concepts of the German word Verdrängen. The result of the collaboration with Stuttgart based composer Yiran Zhao is a minimalistic piece of music theater focussing on the bodies while the instruments play second string. As comical as uncanny, and as human as supernatural, the piece deals with everything that we’d rather not acknowledge.

 

Eine Produktion von Oblivia (Jenny Nordlund) in Zusammenarbeit mit RÖD (Katja Tolonen, Jenni Salminen) und ehrliche arbeit (Elena Polzer); in Koproduktion mit Theater Rampe, ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart, ARGEkultur Salzburg, Espoo City Theatre (FI), Tampereen Työväen Teatteri (FI). Gefördert von Arts Promotion Centre Finland, Helsinki City, Konstsamfundet, Stiftelsen Tre Smeder, Svenska kulturfonden, TINFO – Theatre Info Finland/ MOTI, I-Portunus und Goethe-Institut Finnland sowie das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Foto: Saara Autere