Jüdische Gemeinde Mannheim

»sich vor den Gespenstern entblößen«


Briefe an Milena

Im Herbst 1919 lernen sich Franz Kafka und Milena Jesenská in Prag kennen. Sie ist Journalistin, übersetzt auch Erzählungen Kafkas. Zwischen den Jahren 1920 und 1922 entsteht ein Briefwechsel zwischen den beiden, von dem nur noch die Briefe Kafkas existieren. Seine Briefe zeugen von Verbundenheit, Leidenschaft und Verzweiflung, sind aber auch literarisch ein Ereignis. Kafka beschreibt Milena kunstreich als »ein lebendiges Feuer, wie ich es noch nie gesehen habe«.

Lesen werden mit Maria Munkert und Matthias Breitenbach Ensemblemitglieder des Nationaltheaters Mannheim, musikalisch begleitet von Eginhard Teichmann am Cello und Amnon Seelig am Klavier.

 

Eine Kooperation der Jüdischen Gemeinde Mannheim mit dem Nationaltheater Mannheim.

 

Die Veranstaltung findet als »Literarisches Frühstück« mit Frühstück und Lesung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Mannheim (10. – 17.10.2021) statt. Weitere Infos zum Programm der Jüdischen Kulturtage Mannheim sowie zum Kartenverkauf finden Sie ab September auf www.jgm-net.de.