Lobby Werkhaus

Casino Performance: Maßnahme⁴²


Interaktiver Theaterparcours

Haben Sie sich auch schon gefragt, was der wahre Grund für den Schokoladengeruch in Mannheim ist? Möchten Sie erfahren, wie die mysteriösen Vorgänge im Wasserturm unser Zusammenleben beeinflussen? Suchen Sie nach Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen in unserer komplizierten Welt? Regisseurin Leonie Thies und Mitglieder des Schauspielensembles, allesamt ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Verschwörungstheorien, geleiten Sie durch einen Theaterparcours mit garantiert therapeutischer Wirkung und helfen Ihnen bei der Lösung ihrer Probleme.

»Wenn Theater aktuell zeitkritisch wird, kommt allzu oft nur Stammtisch heraus. Auch wohlmeinende Menschen sollen sich ja in diesen Niederungen tummeln. Um so erfreulicher, wenn so ein Ansatz gelingt selbst beim fragwürdigsten aller Bühnenformen: dem Mitmachtheater. So einen Lichtblick gibt es bei dem "Interaktiven Theaterparcours Maßnahme 42" in der Werkhaus-Lobby des Mannheimer Nationaltheaters.« (Rhein-Neckar-Zeitung 14.06.2019)

 

»Im Plenum werden die Leute von der Chefin unter psychosoziales Trommelfeuer genommen. Sarah Zastrau hat die Psychotante voll drauf – mal Allesversteherin, mal autoritär.« (Rhein-Neckar-Zeitung 14.06.2019)

 

»Gleichzeitig führt Zastrau subtil vor, was der Psychotherapie Böses nachgesagt wird: Sie sei die Krankheit, die sie vorgebe zu heilen. Die Figur ist reichlich mit eigenen Phobien befrachtet und im Netz der Verschwörungstheorien gefangen.« (Rhein-Neckar-Zeitung 14.06.2019)

 

»Regisseurin Leonie Thies hat mit ihrem Team reichlich Psychoratgeber und Werbematerial für das boomende Therapieangebot (zehn Milliarden Euro Umsatz jährlich) gelesen und die Essenz zu einem witzig subtilen Aufklärungsstück von erfreulich kurzer Dauer verarbeitet: eine Stunde. Spaß und Erkenntnis sind garantiert. Was zu beweisen war: Der Selbstoptimierungswahn führt nur in neue Abhängigkeiten, in eine bessere Verfügbarkeit als Arbeitsbiene und Konsumidiot. Statt Lebenshilfe neuer Stress.« (Rhein-Neckar-Zeitung 14.06.2019)