Schauspielhaus

Der Alpenkönig und der Menschenfeind

Ferdinand Raimund Premiere: Sa, 27. Januar 2018
Romantisch-komisches Original-Zauberspiel

Der vermögende Gutsbesitzer Rappelkopf wittert überall Gefahr und macht seiner Umgebung das Leben zur Hölle. Von seiner Frau fühlt er sich betrogen, von der Tochter hintergangen, dem Personal traut er sogar ein Mordkomplott zu. Er zieht sich in eine einsame Hütte in den Bergen zurück. Der magische Alpenkönig Astragalus beschließt, dem rappelköpfischen Menschenfeind einen Spiegel vorzuhalten. Er verwandelt ihn in seinen Schwager Silberstein und schickt ihn nach Hause zurück; Astragalus selbst nimmt die Gestalt Rappelkopfs an. In seinem Doppelgänger erkennt dieser schließlich die eigene Verblendung.
Ferdinand Raimund gilt neben Johann Nestroy als wichtigster Repräsentant des Wiener Volkstheaters. Sein 1828 uraufgeführtes musikalisches Zauberspiel entwirft das zeitlose Portrait eines schwierigen Charakters in seiner ganzen Zerrissenheit. Selten hat abgrundtiefe Verzweiflung so komödiantische Funken geschlagen. »Sentimentalität und Brutalität des Menschen« seien in diesem Werk untrennbar miteinander verbunden, urteilte Robert Musil. Und so nimmt Raimund im tiefsten Biedermeier die Selbstzweifel des modernen Menschen vorweg.


Susanne Lietzow, als Regisseurin u.a. in Wien, Linz und Dresden tätig, setzt nach Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben und Shakespeares Wie es euch gefällt nun einen Klassiker der Wiener Volkskomödie in Szene.